Continental auf der Bauma: Sicherheit und Effizienz im Mittelpunkt

Montag, 18. Januar 2016 | 0 Kommentare
 
Continental zeigt auf der Bauma 2016 im April neue Lösungen aus seinem Portfolio für Baufahrzeuge, Baumaschinen sowie für Industrieanwendungen im Maschinen- und Anlagenbau.
Continental zeigt auf der Bauma 2016 im April neue Lösungen aus seinem Portfolio für Baufahrzeuge, Baumaschinen sowie für Industrieanwendungen im Maschinen- und Anlagenbau.

Sicherheit und Effizienz gehören zu den aktuellen Trends in der Baumaschinenindustrie. Auf der diesjährigen Bauma – findet vom 11. bis 17. April in München statt – will Continental hierzu neue Lösungen aus seinem umfassenden Portfolio für Baufahrzeuge, Baumaschinen sowie für Industrieanwendungen im Maschinen- und Anlagenbau zeigen. Zu den Highlights am Continental-Stand (Halle B2, Stand 403) werden Hochleistungs-Gummiraupenketten, Fördergurttechnologien, Instrumentierung sowie ein Telematik-System für die Sammlung und Verarbeitung reifen- und fahrzeugbezogener Daten zählen. Viele Produkte können die Besucher in einer Walzenzugkabine auf dem Stand zudem live erleben.

Für sichere Fahrt in der Bauindustrie sollen Gummiraupenketten der Marke Trackman von Continental sorgen. „Sie sind wie geschlossene Antriebsbänder mit Laufprofil, auf denen sich schwere Geräte und Zugmaschinen wie Transporter oder Straßenbaumaschinen fortbewegen. Dank neuer Armorlug-Technologie leisten die Gummiraupenketten nun noch mehr und sind langlebiger: Mehrere in den Antriebsstollen eingebettete Gewebeschichten verstärken das Material und erhöhen so die Widerstandsfähigkeit“, so der Hersteller in einer Vorankündigung zur Messe. Auf der Bauma stellt Continental die weiterentwickelten Produkte erstmals vor.

Stets über relevante reifen- und fahrzeugbezogene Daten informiert sind Flottenmanager, Fahrer und Wartungsteam mit der neuen Telematiklösung „ContiFlexBox“, die der Hersteller im vergangenen Jahr eingeführt hatte. „In Kombination mit dem bewährten Reifendruckkontrollsystem ‚ContiPressureCheck’ ermöglicht sie das effiziente Management von Fahrzeugflotten. Das System informiert, wenn der Luftdruck korrigiert werden muss. Stillstandzeiten werden auf diese Weise reduziert, da die Gefahr von Reifenschäden minimiert und der Aufwand einer regelmäßigen, zeitintensiven Wartung verringert wird. Das steigert die Effizienz der Flotte und senkt die Betriebskosten. Die ‚ContiFlexBox’ wird in der Fahrerkabine eines Fahrzeuges montiert und über die Motorzündung mit Energie versorgt. Über das Reifendruckkontrollsystem ‚ContiPressureCheck’ erfolgt die automatische Datensammlung von Reifendruck und Reifentemperatur über Sensoren im Reifeninneren. Die ‚ContiFlexBox’ ist in Fahrzeugen in den verschiedensten Industriebereichen einsetzbar – so auch im Bereich OTR“, so der Hersteller weiter.

Continental zeigt in München zudem mit dem Conti EM-Master seinen neuen Radialreifen für Baumaschinen, der in zwei Versionen mit unterschiedlichen Laufflächendesigns verfügbar ist. „Der Conti EM-Master E4/L4 besitzt einen hohen Karkassenschutz, ausgezeichnete Schnittfestigkeit und eine lange Lebensdauer. Er ist optimal für den Einsatz auf Kies- und Felsböden geeignet“, so der Hersteller abschließend. ab

 

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *