Beitrag Fullsize Banner NRZ

Nach Ehrhardt-Verkauf: Team-Kooperation erwartet „vernünftige Lösung“

Mit „Respekt und Verständnis“ äußerte sich Christian Stiebling gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG zum Verkauf von Reifen Ehrhardt an die Pneuhage-Unternehmensgruppe. Der Vorsitzende des Beirats der Team-Kooperation, der Reifen Ehrhardt mit Sitz in Wulften am Harz als eines von aktuell 13 Mitgliedern seit Jahrzehnten angehört, betont dabei weiter: „Wir haben Hochachtung vor der unternehmerischen Lebensleistung von Rolf Ehrhardt, der seine Firma jahrzehntelang erfolgreich geführt hat. Er ist ein Unternehmer im Wortsinn, denn er hat immer etwas unternommen. Bei der Team haben wir mit Rolf Ehrhardt seit seinem Eintritt im Juli 1980 immer konstruktiv und gewinnbringend zusammengearbeitet.“

Mehr zum Thema lesen Sie hier:

Die Entwicklung sei für die Kooperation nicht überraschend gekommen, so Stiebling weiter. Schon bei der Gesellschafterversammlung im Oktober 2015 habe es erste Anzeichen dafür gegeben. Gerd Wächter, Geschäftsführer der Kooperation, ergänzt dazu: „Was wir erleben, ist das klassische Dilemma eines Familienunternehmens. Da Rolf Ehrhardt keine Altersnachfolge gefunden hat, stand das Thema einer Übernahme seit Langem im Raum.“

Dass die Ehrhardt Reifen + Autoservice GmbH & Co. KG auch nach der Übergabe an die Pneuhage-Unternehmensgruppe nicht nur einen inhabergeführten Nachfolger gefunden hat, sondern auch in Zukunft als eigenständiges Unternehmen firmieren werde, so wie dies die Pneuhage-Unternehmensgruppe heute angekündigt hatte, begrüßte Christian Stiebling: „Das Unternehmen bleibt ein Bestandteil des freien Handels und ist nicht von der Industrie abhängig. Wir schätzen die Pneuhage-Gruppe und ihren Inhaber Peter Schütterle als fairen und kompetenten Partner. Daher werden wir sicherlich zu einer vernünftigen Lösung im Sinne des freien Reifenfachhandels kommen“, spielt Stiebling auf die im Raum stehende Frage nach der Zukunft von Reifen Ehrhardt als Team-Partner an.

Nach der Übergabe des Unternehmens zum 1. Januar 2016 „bleibt die Ehrhardt Reifen + Autoservice GmbH & Co. KG Mitglied der 13 Gesellschafter zählenden Top Service Team KG“, kommentiert die Team-Zentrale. „Nach unseren Statuten zumindest bis Ende 2017“, so Geschäftsführer Gerd Wächter weiter, der in diesem Zusammenhang noch einmal betont, dass „wir uns nicht als Einkaufsverbund sehen, sondern als Dienstleister für unsere Gesellschafter.“

Zu diesen Dienstleistungen „gehören unter anderem in enger Zusammenarbeit mit der Tochtergesellschaft Servicequadrat  – hier halten die Team und Point S je 50 Prozent der Anteile – der Ausbau im Flottengeschäft mit dem Schwerpunkt Lkw-Flotten, Projekte im Wachstumsmarkt E-Commerce, das neue Verkaufskonzept ‚Pop-up-Store’, die interne Aus- und Weiterbildung, regelmäßige Treffen der Verkaufsleiter sowie eine gemeinsame Strategie im Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit“, so die Team-Zentrale weiter. arno.borchers@reifenpresse.de

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.