Bridgestone erweitert vollautomatische BIRD-Fabrik in Ungarn erst bis 2020

Freitag, 8. Januar 2016 | 0 Kommentare
 
Die Erweiterung der Bridgestone-Reifenfabrik in Ungarn soll nun erst 2020 und nicht schon 2017 fertiggestellt sein
Die Erweiterung der Bridgestone-Reifenfabrik in Ungarn soll nun erst 2020 und nicht schon 2017 fertiggestellt sein

Bridgestone ist bekanntermaßen aktuell mit der Erweiterung seiner Pkw-Reifenfabrik in Ungarn beschäftigt; 2012 hatte der Hersteller einen entsprechenden Plan kommuniziert. Damals hieß es, Bridgestone wolle bis 2017 die Produktionskapazitäten in Tatabánya von 6.000 auf 18.000 Reifen am Tag verdreifachen und dafür 71,5 Milliarden (225 Millionen Euro) investieren; die Arbeiten dazu hatten im Sommer 2013 begonnen. Wie es jetzt heißt, sollen die zusätzlichen Kapazitäten nun erst 2020 zur Verfügung stehen. Einen Grund für die Verzögerung nannte der Hersteller nicht. Bridgestone nahm seine Fabrik in Ungarn 2006 in Betrieb. Der japanische Hersteller betreibt zehn Reifenfabriken in Europa, von denen die Fabrik in Tatabánya die einzige ist, in der Reifen vollautomatisch nach dem sogenannten BIRD-Verfahren („Bridgestone Innovative and Rational Development“) produziert werden. ab

 

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *