Wechsel an der Gemballa-Spitze

,

Nach der Insolvenz des Leonberger Tuners Gemballa waren der Investor Steffen Korbach und Andreas Schwarz von der Schwarz Automotive Engineering GmbH im Sommer 2010 in das Unternehmen übernommen bzw. hatten mit Gründung der Gemballa GmbH einen Neustart gewagt. Mit – wie es aus heutiger Sicht heißt – Finanzmitteln im niedrigen zweistelligen Millionenbereich wurde die Marke demnach auf einen neuen und offenbar erfolgreichen Kurs gebracht, sodass sich Schwarz nach dem zwischenzeitlichen Umzug der Firmenzentrale innerhalb Leonbergs nun wieder seinem eigenen Unternehmen widmen und zum Jahresende bei Gemballa ausscheiden will. Seine bisherigen Aufgaben als Geschäftsführer bei dem Tuner werden gleichzeitig damit jetzt von Steffen Korbach wahrgenommen, der außerdem die Gemballa-Anteile von Schwarz übernimmt. Gleichwohl werde Letzterer „auch in Zukunft die Entwicklung des Unternehmens mit großem Interesse und Sympathie weiterverfolgen“, ist aus Leonberg zu hören. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.