Verstärkung für das europäische Starco-Managementteam

,

Starco hat sein Führungsteam mit dem Dänen Thomas Ballegaard als neuem Chief Commercial Officer (CCO) für Vertrieb und Marketing verstärkt. Mit Verantwortung für die gesamte Gruppe ist seine Aufgabe in dieser Position vor allem die, den Vertrieb zu koordinieren und zu verbessern. Könne Starco dank die Integration regionaler Unternehmen mit jeweils eigenen starken Netzwerken bereits eine entsprechend starke Präsenz im europäischen Markt ebenso vorweisen wie ein nachhaltiges und kontinuierliches Wachstum als Ergebnis eines langen Entwicklungsprozesses, wolle man nichtsdestoweniger nun einen neuen und verstärkten Fokus auf die Produkte und Märkte richten, heißt es. Dies erfordere eine zunehmende Ausrichtung auf Dinge wie Markenbildung, Vertrieb oder Marketing.

„Es ist ein Privileg, Teil des Führungsteams in einem Unternehmen mit solch großem Potenzial zu sein. Eine lange Tradition von Spezialprodukten und Vertrauen seitens der Kunden, Produktionsstätten in aller Welt und engagierte und bestens ausgebildete Mitarbeiter in wichtigen Märkten“, sagt Ballegaard, dem genau diese Aufgabe jetzt zukommt. In seiner Rolle als COO ist er für das neue Profil von Starco verantwortlich, wobei dieses einerseits beibehalten, andererseits aber auch geschärft werden soll. „Ich fühle ich mich ein wenig wie ein Fußballtrainer, der einem bereits äußerst erfolgreichen Team neue Taktiken beibringen soll“, so Ballegaard angesichts dessen.

Von seinem neuen Arbeitgeber wird er als erstklassige Führungskraft mit reicher Erfahrung in strategischem Vertrieb und Marketing auf globaler Ebene beschrieben. Zumal er bereits Führungspositionen in Unternehmen wie Martin Professionals und Vestas Wind Systems innehatte sowie als Vorstand des dänischen Windenergieverbands fungierte. „Moderne Lösungen im Bereich Licht und Wind sind etwas Anderes als Starcos Spezialradsysteme. Doch die Aufgabe, das Vertriebsteam eines Marktführers zu vergrößern und zu optimieren, ist dieselbe, und ich freue mich sehr darauf, die Räder in Zukunft noch besser laufen zu lassen“, sagt Thomas Ballegaard. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.