„Edinburgh Award“ an Sir Tom Farmer

Dienstag, 15. Dezember 2015 | 0 Kommentare
 
Der „Reifen-Mann“ Tom Farmer wird heute als Philanthrop gesehen
Der „Reifen-Mann“ Tom Farmer wird heute als Philanthrop gesehen

Der auch hierzulande noch bekannte Unternehmer Sir Tom Farmer (75) erhält den „Edinburgh Award“, die wohl prestigeträchtigste Auszeichnung seiner schottischen Heimatstadt. Farmer hatte 1971 die Werkstattkette Kwik-Fit gegründet, die oftmals als ein Vorbild für die in den 80er Jahren entstandene deutsche ATU des Peter Unger gewertet wurde. Und so wie der ATU-Verkauf Peter Unger reich gemacht hat, wurde auch Tom Farmer mit dem Verkauf von Kwik-Fit im Jahre 1999 an die Ford Motor Company zum Milliardär. Heute gehört Kwik-Fit der japanischen Firmengruppe Itochu Corporation. dv

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *