Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen kommt Reiff-Spende zugute

Freitag, 11. Dezember 2015 | 0 Kommentare
 
Gutes Tun kann so einfach sein
Gutes Tun kann so einfach sein

Das gab es wohl noch nie, dass ein Reifenhändler seine Kunden, Autofahrer und Mitarbeiter dazu anregt, Reifen zu küssen. Reifen kaufen: Ja – aber Reifen küssen? Unter dem Hashtag #reiffliebtreifen startete Alec Reiff eine Social-Media-Kampagne für den guten Zweck: Für jedes auf Facebook gepostete Foto, auf dem ein Reifen geküsst wurde, spendet das Reutlinger Familienunternehmen Reiff dem Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e.V. 50 Cent.

Die Kampagne startete am 14.9. mit dem Reifenkuss von Alec Reiff, Geschäftsführer der Reiff Reifen und Autotechnik GmbH. Der Clou: Jeder, der sein Foto erfolgreich postet, nominiert fünf Weitere, es ihm gleich zu tun. Und so haben letztlich viele an der Kampagne teilgenommen und ihr Reifenkuss-Foto gepostet. Dabei war der Kreativität keine Grenzen gesetzt – neben zahlreichen Pkw- und Lkw-Reifenküssen wurden Bobby-Car-Reifen, Spielzeugreifen, riesige Reifen von EM-Fahrzeugen und Räder von Kutschen geküsst. Inzwischen ist die Kampagne, die mit großer Begeisterung angenommen und von Vielen auf Facebook geliked wurde, beendet. „Fantastisch, was für tolle und kreative Fotos gepostet wurden. Da sieht man einmal, wie vielfältig ein Reifenkuss doch sein kann“, so Alec Reiff.

Er übererfüllt sogar sein Versprechen und rundet den Betrag auf tausend Euro auf. Und auch ein Reifenküsser profitiert und wird sich eines Satzes neuer Pirelli-Reifen erfreuen. dv

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *