Beitrag Fullsize Banner NRZ

Insolvenz: PLW-Restrukturierung auf gutem Kurs – Verkaufsverhandlungen starten

,

Der Restrukturierungsprozess der ProLine Wheels GmbH (PLW) kommt offenbar gut voran. Wie der vorläufige Insolvenzverwalter Henrik Schmoll der Heidelberger Kanzlei Wellensiek – die Kanzlei hatte bereits BBS durch ein Insolvenzverfahren geführt – im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG erläuterte, begännen dieser Tage konkrete Gespräche mit Kaufinteressenten. Man könne zwar keine Details zu den Kaufinteressenten sagen, außer dass es sich dabei um „die übliche Mischung“ an Unternehmen aus dem Markt und von außerhalb handelt. Henrik Schmoll bewertet die Chancen auf einen positiven Abschluss der jetzt beginnenden Gespräche aber als positiv.

Eine entsprechende Erwartung werde auch durch die unterstützende Haltung der Lieferanten der ProLine Wheels GmbH befördert, so der vorläufige Insolvenzverwalter weiter. Dass das Unternehmen womöglich gute Chancen auf Fortführung unter einem neuen Eigentümer hat, zeigte auch die Tatsache, dass ProLine Wheels mit Sitz in Mannheim auch in Essen auf der Motor Show wie geplant ausstellen konnte. Außerdem werden derzeit Kataloge für die kommende Saison – ebenfalls wie geplant – produziert. Dies kann der Markt als gutes Zeichen und Signal an eine Fortführung verstehen.

Man hoffe in Heidelberg in der Kanzlei Wellensiek darauf, den aktuellen Restrukturierungsprozess bis Ende Januar, vielleicht Februar zu einem vorläufigen Ende zu führen und bis dahin einen Käufer zu finden. Wie Henrik Schmoll weiter betont, seien im Moment keine Veränderungen an der personellen Struktur des Handelsunternehmens geplant; die GmbH zählt 22 Beschäftigte. Das schließe auch die beiden PLW-Geschäftsführer und paritätischen Anteilseigner Stefan Lubusch und Markus Wittmer mit ein, die sich weiterhin um das Tagesgeschäft der Gesellschaft kümmern.

ProLine Wheels lässt Räder in Indonesien, China und der Türkei unter eigenem Namen und in eigenen Kokillen produzieren. Das Unternehmen kommt jährlich auf einen Absatz von gut 200.000 Leichtmetallrädern. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.