Zweimal Hightech und eine große Überraschung bei Mitas

Mit dem Reifendruckregelsystem „AirCell“ bzw. dem vom Fahrzeughersteller so genannten „VarioGrip Pro“ gehörte das Gespann Fendt-Mitas zu den fünf Goldmedaillengewinnern, die die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) aus Anlass der Agritechnica für herausragende Produkte prämierte. Ein Exponat war am Kopf des Mitas-Standes neben dem Konzept „PneuTrac“, das in den nächsten beiden Jahren zur Serienreife gebracht werden soll, platziert – gleich zweimal also Hightech pur, wobei das erstere aufgrund der zu erwartenden eher geringen Stückzahlen eher was fürs Image ist und das zweite Produkt ein Hoffnungsträger. Und dann platzte am Morgen des zweiten Exklusivtages, dem 9. November, die Nachricht herein, dass Mitas (genauer die Muttergesellschaft CGS) an den direkten Mitbewerber Trelleborg verkauft wird – was natürlich schlagartig die Reihenfolge der auf dem Messestand diskutierten Themen veränderte.

Vielbeachtetes und prämiertes Ausstellungsstück

Vielbeachtetes und prämiertes Ausstellungsstück

Beim AirCell bzw. VarioGrip Pro wird die Zeit der Wiederbefüllung von Reifen mit Luft, die zum Zwecke der Bodenschonung vor Befahren des Feldes abgelassen wurde, auf etwa dreißig Sekunden minimiert. Bei den gängigen Kompressorlösungen können es schon einmal zehn Minuten sein, bis der Reifen wieder den Druck hat, den er für die Straßenfahrt haben sollte. Dass zur Innovation sowohl die Schaltenergie der Ventile als auch die Energie für die Drucksensoren und die Steuerimpulse innerhalb der Achse induktiv übertragen werden, ist natürlich nicht das Metier eines Reifenherstellers. Die komplizierte Elektronik ist denn auch eher Schlepperhersteller Fendt zuzurechnen, bestätigt denn auch Olaf Sandeck, Mitas-Geschäftsführer und Verkaufsleiter Ersatzgeschäft Deutschland/Dänemark, bei der Präsentation des Produktes. Gleichwohl ist die langjährige gemeinsame Entwicklungsarbeit Ausdruck der guten Partnerschaft zwischen Fendt und seinem Erstausrüstungslieferanten. Der AirCell, bei dem sich im Inneren des 710/75 R42 SFT ein zweiter Hochdruckreifen als Druckspeicher befindet, soll in etwa einem Jahr verfügbar sein.

Mit der Akquisition von Mitas kauft Trelleborg nicht nur Fabriken und eine starke OTR- bzw. Landwirtschaftsreifenmarke, sondern auch ein (mögliches) Stück Zukunft. Wo PneuTrac im Vergleich zu pneumatischen Reifen steht, wissen die Mitas-Ingenieure inzwischen, jetzt gilt es, sich am Leistungspotenzial von Gummiketten zu orientieren, um eine Balance zu erreichen, dass der PneuTrac in – so die Hoffnung – zwei Jahren marktreif ist.

Der PneuTrac soll die positiven Eigenschaften des pneumatischen Reifens und der Gummikette in sich vereinen

Der PneuTrac soll die positiven Eigenschaften des pneumatischen Reifens und der Gummikette in sich vereinen

Ein neues Segment und diverse Segmenterweiterungen

Natürlich hatte Mitas auch vor, nicht nur ausgelöst durch den Verkauf an Trelleborg über den Reifenmarkt, den jetzt auch im Ersatzgeschäft initiierten Switch von Continental auf Mitas und über Zukunftsprodukte zu sprechen, sondern auch über konkrete neue Produkte, die in den letzten Monaten eingeführt worden sind. Denn da gab es ja einiges zu zeigen.

Mit HCM-Reifen soll ein neues Subsegment erschlossen werden

Mit HCM-Reifen soll ein neues Subsegment erschlossen werden

So den neuen HCM-Reifen (High Capacity Municipal) für den kommunalen Einsatz, der auf dem Messestand E29 in 540/80 R38 HCM als erste repräsentative Größe für Mitas’ zukünftige Expansion im Kommunalreifen-Segment präsentiert wurde: Die vier Anfangsgrößen des Universalreifens HCM werden im ersten Quartal 2016 am Markt erhältlich sein. Aus dem Bereich VF-Technologie (Very High Flexion) für Erntemaschinen ist der 710/70 R42 CFO HC 3000 seit Juli 2015 auf dem Markt verfügbar. Ebenfalls VF-Reifen, aber für PS-starke Traktoren sind 380/95 R38 HC 2000, 480/95 R50 HC 2000, 600/70 R30 HC 2000 VF 710/70 R42 HC 2000 und 380/105 R54 HC 2000 sowie für selbstfahrende Spritzen der 380/90 R46 HC 1000. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.