CFO für die aus Alcoa erwachsende „Value-Add“-Firma steht schon fest

Mittwoch, 25. November 2015 | 0 Kommentare
 

Der amerikanische Aluminiumkonzern Alcoa hatte Ende September angekündigt, sich bis zur zweiten Jahreshälfte 2016 in die beiden Bereiche „Upstream“ und „Value-Add“ aufspalten zu wollen. Bestandteil der neuen sogenannten „Value-Add“-Firma, für die ein Name noch nicht gefunden oder genannt wird, wird unter anderem das Segment „Transportation and Construction Solutions“ (TCS) sein, zu dem auch geschmiedete Nutzfahrzeugräder gehören. Für das noch namenlose Unternehmen wurde jetzt immerhin schon mal ein Chief Financial Officer (CFO) benannt: Ken Giacobbe, bislang CFO der Alcoa-Geschäftseinheit „Engineered Products and Solutions“. dv

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *