Stützlager aus Polyamid für Pkw-Fahrwerke von ContiTech

Donnerstag, 12. November 2015 | 0 Kommentare
 
Für die Vorder- und Hinterachse gibt es unterschiedliche Ausführungen
Für die Vorder- und Hinterachse gibt es unterschiedliche Ausführungen

ContiTech Vibration Control hat ein Stützlager für das Federbein entwickelt, bei dem auch glasfaserverstärktes Polyamid BASF Ultramid als Hauptträgerkomponente zum Einsatz kommt. Es ist das erste Lager aus diesem Material, das im Fahrwerk sowohl an der Vorder- als auch an der Hinterachse von Pkws eingesetzt wird. Im Vergleich zu bisherigen Varianten aus Stahl oder Aluminium bietet es eine Gewichtsersparnis von rund 25 Prozent und eine längere Einsatzdauer. Gleichzeitig erhöht sich der Fahrkomfort durch ein hoch isolierendes Gummielement. Zusammen mit General Motors LCC hat ContiTech das Stützlager für den neuen Cadillac CT6 entwickelt, der Ende 2015 auf den Markt kommt.

Im Pkw ist das Federbeinstützlager die Schnittstelle zwischen dem Federbein und der Karosserie. Es ermöglicht eine präzise und reibungsarme Drehbewegung des Federbeins im vorderen Teil des Fahrzeugs und sorgt so für einen optimalen Kontakt des Reifens zur Straße, wodurch sich das Fahrzeug leichter lenken lässt. Als Teil des Fahrwerks ist es starken Belastungen ausgesetzt. Spritzwasser, Streusalz, Sand, Split und Vibrationen führen zum Verschleiß des Federbeins. Ist es nicht mehr voll funktionstüchtig, werden unter anderem die Stoßdämpfer höher beansprucht, Vibrationen und Geräusche aus dem Achsenbereich können stärker übertragen werden und der Fahrkomfort nimmt ab. dv

Schlagwörter:

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *