US-Repräsentantenhaus stimmt Reifenlabel und Registrierpflicht zu

Das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten hat dem US-Reifenlabel und der Registrierpflicht für Ersatzmarktreifen zugestimmt. In einer mehr als 1.000 Seiten umfassenden Vorlage ging es darüber hinaus um zahlreiche weitere Punkte, mit denen ein im Juli verabschiedetes Gesetzt zum Straßenverkehr ergänzt werden soll. Wenn das Gesetz nach dem aktuellen Beschluss der Kammer Rechtskraft erlangt, müssen Reifenhändler zukünftig alle verkauften Reifen zusammen mit den Daten der Käufer online bei der US-Verkehrsbehörde NHTSA registrieren; eine solche Pflicht hatten die USA in den 1970er Jahren abgeschafft. Mit der Registrierung könnten etwaige Reifenrückrufe erleichtert werden. Ebenfalls Teil der Gesetzesinitiative sind neue minimale Standards für Rollwiderstand und Nassgriff von Reifen. Im Juli hatte bereits der US-Senatsausschluss für Handel, Wissenschaft und Verkehr dem Paket an Gesetzesvorschlägen mehrheitlich zugestimmtab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.