Quartalszahlen: Ohne China-Joint-Venture hätte Cooper zugelegt

Dienstag, 3. November 2015 | 0 Kommentare
 

Die Cooper Tire & Rubber Co. musste jetzt für das dritte Quartal deutlich rückläufige Umsätze und Gewinne melden. Zentraler Grund dafür: Im Vergleichsquartal des Vorjahres wurden die Zahlen des ehemaligen China-Joint-Ventures Cooper Chengshan (Shandong) Tire Company Ltd. (CCT) noch mitbilanziert. Exklusive dieses Einmaleffektes hätte Cooper zwei Prozent mehr Umsatz und 25 Prozent mehr Betriebsgewinn als im Vorjahresquartal melden können. Aktuell lag der Umsatz nun aber mit 782 Millionen Dollar (709 Millionen Euro)15 Prozent bzw. 138 Millionen Dollar (125 Millionen Euro) unter Vorjahr; CCT hatte im dritten Quartal 2014 einen Umsatz in Höhe von rund 150 Millionen Dollar zum Gesamtumsatz beigesteuert. Aktuell ging der Betriebsgewinn um 8,1 Prozent auf 82 Millionen Dollar (74 Millionen Euro) zurück. Insgesamt, so berichtet der US-Reifenhersteller, habe man im dritten Quartal (exklusive CCT) sogar sieben Prozent mehr Reifen verkaufen können; auch in Europa habe man aufgrund einer besseren Winterreifennachfrage die Absätze steigern können. ab

Mehr zu diesen Zahlen erfahren Sie hier in unserem Geschäftsberichte-Archiv.

 

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *