„Zero ATEX Deduster“ soll auch die Reifenherstellung sicherer machen

,

Da auch bei der Reifenherstellung und in der Kunststoffindustrie anfallende Stäube in Verbindung mit Luft zu einem gefährlichen, weil explosiven Gemisch werden können, müssen laut der Novus Verfahrenstechnik GmbH & Co. KG in Europa in sogenannten „Ex-Bereichen“ entsprechende Absauggeräte/-anlagen installiert sein, die der ATEX-Richtlinie (2014/34/EU) genügen. Sie sollen explosionsfähige Stäube den Arbeitsbereichen entziehen und im Ernstfall durch konstruktive Maßnahmen ableiten. Da unabhängig davon jedoch nach wie vor die Gefahr einer möglichen Explosion in der Entstaubungsanlage selbst besteht, hat das Unternehmen aus Weinböhla bei Dresden über eine Lösung dieses Problems nachgedacht und im Rahmen eines europäischen Forschungsprojektes seinen „Zero ATEX Deduster“ entwickelt. Die sei die erste ATEX-Absauganlage, die ohne konstruktiven Explosionsschutz funktioniert, erklärt Entwicklungsingenieur Jani Mäkelä, der zugleich technischer Geschäftsführer bei Novus ist. „Diesen benötigt sie nicht, weil sie Explosionen verhindert, anstatt kontrolliert“, ergänzt er. Anders als herkömmliche Absauganlagen mache sich der „Zero ATEX Deduster“ ein neu entwickeltes Funktionsprinzip zunutze.

Er wird demnach direkt an Fertigungsmaschinen angeschlossen, entzieht der abgesaugten Luft den explosionsfähigen Staub und scheidet ihn trocken ab. Zusätzlich prüfe ein Detektor permanent, ob ein Funke in die sich langsam drehende Filtertrommel eindringt. Werde ein Funke detektiert, stoppe die Trommel und isoliere ihn vom explosiven Staubgemisch, sodass er verglüht und der Anlagenbediener nach einer Kontrolle den Entstaubungsvorgang wieder reaktivieren kann. Dadurch sollen zum Schutz von Mensch, Maschine und Betriebswirtschaft Explosionen im Gerät, das im Rahmen der EG-Baumusterprüfung die Marktzulassung von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt erhalten hat, verhindert werden. „Diese Technologie kann mit ihrer breit angelegten Marktfähigkeit die Wettbewerbsposition von Unternehmen deutlich verbessern, da das Risiko von Explosionen auf null geht. Somit entsteht eine hohe Anlagenverfügbarkeit für eine effektive Produktion. Was aber am Ende des Tages wirklich zählt, sind sichere Arbeitsbedingungen und gesunde Mitarbeiter“, so Novus-Geschäftsführerin Yvonne Drabner. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.