Von null auf 800 in fünf Jahren – Apollo-Vredestein-Partnerprogramm

Ein ehrgeiziges Ziel hat sich Apollo Vredestein für sein europaweites Händlerpartnerschaftsprogramm gesetzt: Ist dieser Tage mit vier Betrieben in Ungarn, Belgien, Italien und den Niederlanden der Aufbau des geplanten Netzes gerade erst gestartet, sollen schon in den nächsten Monaten weitere in Österreich, Deutschland, Spanien und der Schweiz folgen, um bis zum Jahr 2020 dann bereits die Marke von 800 Partnern zu erreichen. Dabei baut der indisch-niederländische Reifenhersteller offenbar auf die Attraktivität des dahinter stehenden Konzeptes bzw. darauf, dass es sich – wie der Vorsitzende von Apollo Vredestein B.V. Mathias Heimann erklärt – von herkömmlichen Franchisemodellen abhebe und man insofern zu „echten Geschäftspartnern der Händler“ werden könne, die an dem Programm teilnehmen. Es unterstütze sie, respektiere und greife den Unternehmergeist der Geschäftspartner von Apollo Vredestein auf und schaffe langlebige, dynamische und kooperative transparente Geschäftsbeziehungen, von denen beide Seiten profitieren, heißt es weiter. cm

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] weiteres Ausrufezeichen hinter seine Ambitionen auf dem europäischen Reifenmarkt. Erst kürzlich hatte der Hersteller sein neues Händlerunterstützungsprogramm vorgestellt und Anfang 2017 soll in Ungarn eine neue Pkw- und Lkw-Reifenfabrik in Betrieb genommen werden. […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.