Bridgestone kauft US-Werkstatt- und Fachmarktkette Pep Boys

,

Bridgestone übernimmt die US-amerikanische Werkstatt- und Fachmarktkette Pep Boys. Aktuellen Medienberichten zufolge will der japanische Reifenhersteller für die Kette mit ihren über 800 Niederlassungen in den USA und in Costa Rica 835 Millionen Dollar (760 Millionen Euro) bezahlen. Damit zahlt Bridgestone für Pep Boys einen Aufpreis von 23,5 Prozent gegenüber dem Aktienkurs vom vergangenen Freitag. Aktuell betreibt Bridgestone in den USA ein Netzwerk von rund 2.200 Niederlassungen und Partnerbetrieben, etwa als „Firestone Complete Auto Care“ oder „Tires Plus“. Dieses Netzwerk würde nach vollzogener Pep-Boys-Übernahme dann 3.000 Outlets umfassen. Dem Vernehmen nach soll die Übernahme im kommenden Jahr vonstatten gehen. Bereits vor neun Jahren hatte Bridgestone auf dem US-Reifenmarkt durch die Übernahme des Runderneuerungsspezialisten Bandag für über eine Milliarde Dollar ein deutliches Zeichen gesetzt. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.