Verkehrspolizei geht vermeintlicher Komplettradhehler ins Netz

, ,

Mitte vergangener Woche ist der Verkehrspolizei ein vermeintlicher Komplettradhehler ins Netz gegangen. Als sie einen rumänischen Kleintransporter, der sich auf der Fahrt von Frankreich nach Rumänien befand, auf der Autobahn München-Salzburg kontrollierten, entdeckten die Beamten in dessen Laderaum zwölf Kompletträdersätze im Wert von rund 38.000 Euro, für die der 38-jährige Fahrer aus Rumänien keinen Kaufnachweis erbringen konnte. Die nachfolgenden Ermittlungen ergaben dann, dass die Räder in Frankreich gestohlen worden waren und ein europäischer Haftbefehl, ausgestellt in Frankreich, gegen den Mann bestand. Folglich erließ ein Ermittlungsrichter eine sogenannte Festhalteanordnung gegen den Fahrer, und er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Kriminalpolizei Traunstein hat in Zusammenarbeit mit den französischen Behörden die Ermittlungen wegen des Verdachts der Hehlerei aufgenommen. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.