RDKS-Sensoren anlernen: Alligator erweitert Sens.it-Anwendungssoftware

Dienstag, 6. Oktober 2015 | 0 Kommentare
 
Die Abbildung zeigt einen Ausschnitt aus dem Modul „Sens.it-Relearn“, das fahrzeugspezifische RDKS-Anlernverfahren
Die Abbildung zeigt einen Ausschnitt aus dem Modul „Sens.it-Relearn“, das fahrzeugspezifische RDKS-Anlernverfahren

Die Alligator-Ventilgruppe hat ihren Produktbereich Sens.it nun auch in Europa um ein weiteres, wichtiges Modul ergänzt: „Sens.it-Relearn“, ein fahrzeugspezifisches RDKS-Anlernverfahren. Mit diesem neuen Feature kann der Nutzer der Sens.it-Anwendungssoftware online auf fahrzeugspezifische Anlernverfahren zurückgreifen. Die Beschreibungen sollen Sens.it-Kunden helfen, neu programmierte Sens.it-Sensoren sicher und schnell ans jeweilige Fahrzeug anzulernen. Aus Sicht des Ventil- und Sensorikspezialisten schließe dieses Modul eine wichtige Lücke im RDKS-Service. „Das komplexe Thema ‚Anlernen neuer Sensoren’ mit teilweise aufwendigen Anlernverfahren ist für unsere Sens.it-Kunden von nun an sehr einfach zu handhaben; alle relevanten Informationen stehen künftig per Mausklick zur Verfügung. Zudem ist diese Onlinehilfe für registrierte Sens.it-Kunden kostenlos“, sagt Jürgen Kinzler, Vertriebsleiter Sensorik bei Alligator.

Nach Angaben des Unternehmens bezogen sich circa 85 Prozent der bislang über die Sens.it-Hotline eingegangenen Anrufe auf das Thema Anlernverfahren. In der Praxis werden im Reifenservice oftmals Universalsensoren mit neuer Seriennummer (ID) programmiert beziehungsweise beziehen Händler Kompletträder mit vorprogrammierten Universalsensoren. In beiden Fällen müssen die Radsensoren nach dem Anbau der Räder ans Fahrzeug angelernt werden. Dieser Arbeitsschritt steht bekanntlich auch bei jedem neu verbauten OE-Sensor an. „Das neue Modul Sens.it-Relearn unterstützt zukünftig den Anwender bei diesem wichtigen Prozess“, so Alligator weiter.

Mit dem Baustein Sens.it-Relearn in Verbindung mit der „One-Sensor“-Strategie sind die Schwaben überzeugt, ihren Kunden nunmehr ein komplettes Produktportfolio anbieten zu können, das nach Unternehmensangaben vor allem „in Sachen Abdeckung, Handhabung und Bedienung zu den führenden Systemen im Markt“ zählen soll. ab

 

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *