Rieger + Ludwig setzt auf Pop-up-Store mit Continental als Partner

Donnerstag, 24. September 2015 | 1 Kommentar
 
Dahin gehen, wo die Kunden sind: der Pop-up-Store der Rieger + Ludwig Reifenzentrale in der City-Galerie Augsburg soll den Kunden ‚abholen’
Dahin gehen, wo die Kunden sind: der Pop-up-Store der Rieger + Ludwig Reifenzentrale in der City-Galerie Augsburg soll den Kunden ‚abholen’

Auch die Rieger + Ludwig Reifenzentrale beschreitet in der Reifenvermarktung innovative Wege. Wie der Filialist mit Sitz in Augsburg mitteilt, habe man Mitte September in der City-Galerie – einem Einkaufszentrum am Stammsitz des Unternehmens – einen 20 m² großen Pop-up-Store eingerichtet, mit dem dort bis zum 10. Oktober Kunden gezielt angesprochen, quasi ‚abgeholt’ werden sollen. Ein Pop-up-Store an einem für Verbraucher unerwarteten Ort erhöhe den Bekanntheitsgrad des Unternehmens, stärke dessen Profil und steigere die Kundenzufriedenheit, erläutert Geschäftsführer Thomas Ludwig. „Die City-Galerie mit über 100 Einzelhandels- und Gastronomiebetrieben wird täglich von etwa 25.000 Kunden besucht. Hier können wir den Verbraucher, ob einen neuen Kunden oder unseren Stammkunden, auf neue Art gezielt ansprechen.“

Die ersten Tage des Pop-up-Stores bilanziert Ludwig überaus positiv: Die Idee habe wirklich eingeschlagen, so der Geschäftsführer; das zweiköpfige Rieger-+-Ludwig-Team habe bereits mehr als 150 Angebote erstellen können. Interesse hätten die Kunden dabei nicht nur an der Präsentation der Produkte gezeigt, „sondern an der konsequenten Kundenorientierung des Reifenfachhändlers“, heißt es dazu vonseiten des Augsburger Filialisten, der Mitglied der Team-Kooperation ist.

Thomas Ludwig weiter: „Wir sind bisher sehr zufrieden, unser Store wird gut angenommen.“ Um zum Beispiel einen Termin für den Wechsel von Sommer- auf Winterbereifung zu vereinbaren oder eine Reparatur zu buchen, müssen die Kunden derzeit nicht mehr extra eine der 26 Rieger-+-Ludwig-Filialen aufsuchen. „Sie erledigen dies im Store ganz nebenbei beim Einkauf oder beim Schaufensterbummel. Die ausgewählten neuen oder die gelagerten Reifen werden dann vor Ort in den Rieger-+-Ludwig-Werkstätten montiert.“

„Für den Reifenfachhandel in Deutschland ist dies ein absolutes Novum und kann Maßstäbe setzen“, zeigt sich Team-Geschäftsführer Gerd Wächter vom Pilotprojekt in Augsburg begeistert. Wie es dazu weiter heißt, wolle man bei Team und bei den 14 Team-Gesellschaftern das von der Beratungsgesellschaft Roland Berger für den Reifenfachhandel erarbeitete Konzept „Geschäftsmodell Zukunft“ forcieren, wie dies anlässlich der jüngsten BRV-Mitgliederversammlung in Köln vorgestellt wurde. „Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Continental wollen wir es sukzessive in ganz Deutschland durchführen“, so Gerd Wächter. Pro Jahr sollen sich mindestens zwei Gesellschafter in temporären Pop-up-Stores in ausgesuchten Einkaufspalästen präsentieren, so der Plan der Kooperation. Der nächste Termin steht bereits: Im März 2016 wird der Berlin-Brandenburger Fachhändler Reifen Müller einen entsprechenden Pop-up-Store im Potsdamer Stern-Center aufbauen.

Erst an diesem Montag hatte auch die Reiff-Gruppe im Stuttgarter Einkaufszentrum Milaneo einen ähnlichen Pop-up-Store eingerichtet. Der Reutlinger Filialist hält diesen bis zum 14. November geöffnet. ab

 

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *