Werk für ContiTech-Fördergurte entsteht in Marokko

Mittwoch, 23. September 2015 | 0 Kommentare
 

Die ContiTech AG baut eine neue Produktionsstätte für Fördergurte in Marokko. In dem 6.000 Quadratmeter großen Werk in Jorf Lasfar, im Westen des Landes, wird der Geschäftsbereich ContiTech Conveyor Belt Group Textil- und Stahlseilfördergurte fertigen. Es entstehen rund 120 Arbeitsplätze. Der Aufbau des neuen Standorts ist Teil einer Kooperationsvereinbarung mit dem staatlichen marokkanischen Phosphatproduzenten OCP S.A. „In Marokko liegen die größten Phosphatvorkommen der Welt. Durch den Rahmenvertrag und das neue Werk bauen wir unser Engagement in diesem wichtigen Markt aus“, erklärt Hannes Friederichsen, Geschäftsbereichsleiter der ContiTech Conveyor Belt Group.

Im Juni 2014 hatten ContiTech und OCP eine strategische Belieferungs- und Kooperationsvereinbarung beschlossen. Die Vereinbarung regelt die Fördergurtversorgung von ContiTech für OCP. „Wir arbeiten bereits seit 20 Jahren erfolgreich mit ContiTech zusammen“, betont Mustapha EL Ouafi, stellvertretender Vorsitzender von OCP S.A. „Unsere großen Produktionskapazitäten werden gestützt durch Bergwerks- und Produktionsanlagen auf höchstem Niveau, die mit großen Fördersystemen ausgestattet sind und so einen durchgängigen Transportdienst leisten.“ Über 700 Kilometer an Fördergurten arbeiten reibungslos in der Wertschöpfungskette, darunter auch Fördergurte von ContiTech.

„Durch die lokale Produktion können wir unseren Kunden noch besseren Service vor Ort bieten“, sagt Claus Peter Spille, Segmentleiter Mining World bei der ContiTech Conveyor Belt Group. In Jorf Lasfar ist das Unternehmen in direkter Nachbarschaft der OCP Group angesiedelt. Darüber hinaus soll das Werk Kunden in der Maghreb-Region sowie Subsahara-Afrika beliefern. Die Produktion soll Mitte nächsten Jahres anlaufen. dv

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *