Michelin CrossClimate schon eine Million Mal verkauft – Neuer Branchenprimus?

,

Michelin ist mit seinem neuen CrossClimate offensichtlich exzellent aus den Startblöcken gekommen. Wie der französische Hersteller berichtet, habe er den „ersten Sommerreifen, der auch als Winterreifen zugelassen ist“ – er ist mit dem 3PMSF-Symbol ausgezeichnet – seit dessen Einführung diesen Sommer bereits über eine Million Mal verkaufen können. Auch wenn man es in Clermont-Ferrand und in Karlsruhe an den Michelin-Sitzen nicht gerne hören wird, scheint der Reifen damit zur jetzt beginnenden Winterumrüstzeit seinen Platz im Segment der Ganzjahresreifen gefunden zu haben, der er per Definition des Herstellers ja offiziell nicht sein soll, auch wenn er eben ganz explizit für den ganzjährigen Einsatz konzipiert wurde. Schätzt man den europäischen Ganzjahresreifenmarkt aktuell auf rund fünf Millionen Stück, schwingt sich Michelin mit den berichteten Absatzerfolgen im Handumdrehen zum neuen Branchenprimus in dem Segment auf. Wie gesagt: Vorausgesetzt, man ließe den neuen CrossClimate definitorisch als Ganzjahresreifen durch, wozu – offiziell mit Ausnahme von Michelin – nahezu jeder im Reifenmarkt bereit ist. Erst diese Woche berichtete Michelin auf der IAA Pkw in Frankfurt, man werde die diesjährigen Absatzerwartungen für den CrossClimate womöglich um mehr als 30 Prozent übertreffen.

„Als erster Sommerreifen mit Wintereigenschaften“, so Mathias Kratzsch, in der DACH-Region Direktor Vertrieb für das Pkw- und LLkw-Ersatzreifengeschäft, „ist der Michelin CrossClimate ein weiteres Beispiel für die Michelin-Total-Performance-Strategie, die darauf abzielt, alle entscheidenden Leistungsmerkmale eines Reifens zu optimieren und in einem Reifen zu vereinen.“

Der neue „Reifen für das ganze Jahr“ (O-Ton Michelin) steht im gut sortierten Fachhandel zur Wahl und soll mit 23 verschiedenen Dimensionen und Größen von 15 bis 17 Zoll ab Marktstart bereits rund 70 Prozent der Nachfrage im Segment für Kompakt- und Mittelklassefahrzeuge abdecken. Über die aktuellen Dimensionen hinaus soll das Angebot 2016 noch einmal erweitert werden.

„Dabei vereint der Michelin CrossClimate die Vorteile von Sommer- und Winterreifen und kombiniert damit Technologien, die bisher als unvereinbar galten“, so der Hersteller im Vorfeld zur IAA Pkw. „Der Michelin CrossClimate erfüllt den Wunsch zahlreicher Autofahrer, auf den saisonalen Reifenwechsel verzichten zu können und dennoch optimal für plötzliche Wetterumschwünge gerüstet zu sein. Bei normalen europäischen Wetterverhältnissen sind Autofahrer das ganze Jahr über mit dem Michelin CrossClimate sicher und komfortabel unterwegs. Mit dem neuen Michelin CrossClimate präsentiert der französische Reifenhersteller eine attraktive Alternative, die vielen europäischen Kunden den saisonalen Reifenwechsel erspart, ohne dass die Sicherheit leidet.“

Der Michelin CrossClimate biete dabei ähnliche Leistungsmerkmale wie die Sommerreifen von Michelin, vor allem hinsichtlich Bremsleistung auf trockener und nasser Fahrbahn. Dazu kommen Grip und Bremsverhalten, das mit den Winterreifen von Michelin vergleichbar ist und das Fahren auf schneebedeckten Straßen ermöglicht. Darüber hinaus zeichnet sich der Michelin CrossClimate wie alle Reifen des Konzerns durch seine hohe Laufleistung aus, die über den gesamten Lebenszyklus eines Fahrzeugs ebenfalls zu niedrigeren Betriebskosten beiträgt. Weitere Merkmale sind der geringe Kraftstoffverbrauch dank des niedrigen Rollwiderstandes und der ausgezeichnete Komfort auf dem hohen Niveau eines Sommerreifens.“

Auch wenn entsprechende Produktbeschreibungen dem Leser glauben machen, unüberwindbar geglaubte Zielkonflikte in der Reifenentwicklung seien nun doch endlich von den Michelin-Entwicklern überwunden, schränkt der Hersteller doch betont ein: „So gut sich der Michelin CrossClimate für das durchschnittliche europäische Klima eignet: Bewohnern aus dem Alpenraum und weiteren Regionen, die oft mit Schnee und Glatteis konfrontiert sind, empfiehlt Michelin weiterhin Reifen, die eigens für diese Bedingungen entwickelt wurden. […] Daher müssen Autofahrer in Regionen mit häufigen winterlichen Straßenverhältnissen weiterhin zweimal jährlich die Reifen wechseln.“

In Deutschland wird der Reifen an den Michelin Standorten in Bad Kreuznach und Bamberg gefertigt. ab

2 Kommentare
  1. Rainer Bartelheim says:

    Zugelassen als Winterreifen. Soso. Fragt sich,von wem! §2, Absatz 3, Satz 1 und 2 STVO schreibt “M&S-Reifen” vor. Diese Bezeichnung habe ich noch auf keinem Cross Climate gefunden. Und das 3PMSF-Symbol ist ja wohl rein privater Natur. Zumindest Diskussionen mit den Ordnungshütern sind da vorprogrammiert. Oder ist das Kürzel “M&S” so gut versteckt, daß ich es nicht finde?

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.