Geplanter Personalabbau in Gifhorn: Conti spricht von „Notbremse“

Mittwoch, 16. September 2015 | 0 Kommentare
 

Dazu, wie viele Stellen Continental an seinem Standort in Gifhorn abbauen will, kursieren zwar immer wieder mal leicht unterschiedliche, tendenziell ansteigende Zahlenwerte. Aber dass von den dortigen rund 1.600 Arbeitsplätzen bis zu knapp 700 dem Rotstift zum Opfer fallen sollen, ist wohl bereits beschlossene Sache und wird aktuell einmal mehr durch einen Bericht der Wirtschaftswoche noch untermauert. „Wenn wir hier nicht die Notbremse ziehen, stehen noch Arbeitsplätze an anderen Standorten auf dem Spiel“, werden in diesem Zusammenhang Aussagen von Conti-Vorstandsmitglied Frank Jourdan wiedergegeben. Seinen Worten zufolge wolle man den Betroffenen zwar andere Jobs innerhalb des Konzerns anbieten, doch sei man sich bewusst, dass dies – soll Jordan gegenüber dem Blatt zu Protokoll gegeben haben – „nicht für jeden eine Option sein wird“. cm

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *