Chinesen beteiligen sich an russischem Synthesekautschukpartner

Donnerstag, 3. September 2015 | 0 Kommentare
 

2013 und 2014 hatten die beiden großen staatsnahen petrochemischen Konzerne Sinopec (China) und Sibur (Russland) jeweils Joint Ventures zum Bau von Synthesekautschukwerken in beiden Ländern geschlossen. Anlässlich eines Staatsbesuches des russischen Präsidenten Putin in China haben die beiden Unternehmen jetzt bekannt gegeben, ihre Partnerschaft zu vertiefen: Sinopec erwirbt Anteile an Sibur und wird zum „strategischen Gesellschafter“. Wie hoch die Anteile sind und wie viel den Chinesen das Investment wert ist, verraten sie nicht. dv

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *