F1 in Monza: Eskalation oder Friedenspfeife im Reifenstreit?

Die beiden spektakulären Reifenplatzer von Nico Rosberg und Sebastian Vettel beim Formel-1-Rennen von Spa-Francorchamps haben zu einer unvermindert anhaltenden hitzigen Debatte um die Sicherheit der Reifen des Alleinausstatters Pirelli geführt. Die Fronten derer, die Pirelli beiseite springen, und derer, die kräftig nachlegen und die Italiener auf die Anklagebank setzen, gehen quer durch die Formel 1, ja: quer durch den Motorsport. Zum Rennen in Monza bringt Pirellis Motorsportchef Paul Hembery die Analyse des Reifens ist, der Vettel bei ca. 300 km/h um die Ohren geflogen ist und den viermaligen Weltmeister in Weißglut versetzte. Diese Analyse könnte zur Befriedung vieler Gemüter dienen, aber wer den Zirkus Formel 1 kennt, der weiß: Irgendeiner wird sich schon wieder als Heckenschütze hervortun. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.