Auch Double Coin denkt über Produktion außerhalb Chinas nach

Dienstag, 1. September 2015 | 0 Kommentare
 

Chinesische Reifenhersteller wie Shandong Linglong (fertigt in Thailand) und Giti (baut in den USA) ziehen immer stärker die Reifenfertigung außerhalb ihres Heimatlandes in Betracht. Auch der Hersteller Double Coin denkt über die Produktion in beispielsweise eben den beiden genannten Ländern nach, wie Liu Xunfeng, Chairman der Huayi Shanghai (Group) Co., gegenüber US-Medien in Shanghai erzählt hat.

Die staatliche Huayi Shanghai ist zu zwei Dritteln an Double Coin – hat fünf Reifenfabriken in China – beteiligt, der Rest der Aktien wird frei an der Börse gehandelt. Bekannt ist auch das Joint Venture Double Coin (Anhui) Warrior Tire Co. Ltd., an dem die Chinesen 60, Michelin die übrigen 40 Prozent hält und das in Wuwei jährlich etwa zwei Millionen Pkw- und LLkw-Reifen der Marke Warrior fertigt. Pikant: Michelin betrachtet Warrior als Eigenmarke, Double Coin aber auch.

Wenigstens ebenso pikant: Liu Xunfeng nennt als mögliche Joint-Venture-Partner für die Vereinigten Staaten Goodyear und Cooper, nicht aber den heimischen Partner Michelin. Die Firma Double Coin, die schwer von den Ausgleichs- und Strafzöllen auf OTR-, Pkw- und Leicht-Lkw-Reifen in den USA getroffen worden ist, sei für jede Form der Kooperation offen. Man könne Überkapazitäten in einem Werk eines Partners kaufen, könne ein Offtake-Agreement eingehen oder geschäftlich wie technologisch kooperieren. dv

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *