MotoGP-Fahrer haben „dicken Hals“ wegen der Reifentesterei

So ein Wechsel von einem Reifenlieferanten auf einen anderen kann ganz schön für Verdruss sorgen, berichtet Motorsport-Total.com aus der MotoGP, denn am Montag wird das gesamte Starterfeld in Brünn auf Michelin-Reifen testen, die ab der Saison 2016 zum Einsatz kommen und Bridgestone ablösen. Weil mitten in der Saison und die Entscheidungen überhaupt noch nicht gefallen, fürchten einige Piloten, sich bei einem Unfall mit den unbekannten neuen Gummis zu verletzen und um alle Chancen für die Meisterschaft 2015 zu bringen. Ab heute und bis Sonntag fahren sie noch auf Bridgestone, am Montag wartet das Ungewohnte. Manch ein Fahrer würde vielleicht am Montag lieber noch einmal auf Bridgestone testen, um seine Chancen für dieses Jahr zu verbessern, allerdings: Bridgestone hat an das Testen von MotoGP-Reifen bereits den Haken gemacht. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.