Gericht spricht vermeintlichen Pirelli-Reifendieb frei

Montag, 10. August 2015 | 0 Kommentare
 

Ende vergangener Woche sprach der Carlisle Crown Court einen 38-jährigen Mann frei, dem vorgeworfen wurde, 358 gestohlene Pirelli-Reifen im Wert von über 100.000 Pfund auf eBay verkauft zu haben und sich zuvor mit zwei Komplizen zum Diebstahl verschworen zu haben. Vor Gericht sagte er jetzt aus, er habe nicht gewusst, dass die Reifen aus dem Pirelli-Werk im britischen Carlisle gestohlen worden waren. Den Diebstahl an sich in der Zeit von August 2013 bis Mai 2014 gab in einem zweiten Verfahren bereits ein DHL-Supervisor zu. Dieser hatte die Reifen dann von einem Komplizen nach Schottland fahren lassen; auch dieser wolle gestehen. Dem jetzt freigesprochenen ‚Verkäufer’ hatte der Fahrer der Reifen offenbar weismachen können, die Reifen seien zu Produktionskosten von Pirelli gekauft worden. ab

 

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *