Mobiler Point-of-Sale: „Tab1“ von Tyre24 soll Abläufe im Handel verändern

, ,

Nachdem die neue „Version 5“ der Handelsplattform Tyre24.com Mitte Juli online ging, startet das Unternehmen jetzt wie angekündigt mit dem Vertrieb seines „Tab1“. Mit diesem Tablet und der dazugehörigen Software aus eigenem Hause bietet Tyre24 Autohäusern, Kfz-Werkstätten und Reifenhändlern einen mobilen Point-of-Sale, „um Kunden ganz individuell und auch abseits der Ladentheke, also beispielsweise auch direkt am Fahrzeug zu beraten“, heißt es dazu in einer Mitteilung. Das Unternehmen aus Kaiserslautern „stellt der Branche ein neues Beratungstool zur Verfügung, um den Kunden wieder zum Handel zu bringen“, so das Versprechen. Angeboten wird das „Tab1“ in den drei Versionen Basic, Profi und Expert jeweils inklusive Lizenz, WLAN, Datenflat und Käuferschutz.

Der Einstieg für Tyre24-Kunden mit Vollzugang erfolgt in der Version „Tab1 Basic“ ab 29 Euro monatlich und enthält bereits eine zusätzliche Lizenz für die mobile Beratung. Ebenfalls inklusive ist ein Käuferschutz: „Danach erhält der Kunde sein Geld zurück, wenn der bestellte Artikel nicht bei ihm eintrifft oder nicht der beschriebene Artikel ist.“ Wer zwei Tablets zur mobilen Beratung braucht, sei „mit der Version „’Tab1 Profi’ ideal beraten“, die zum Preis ab 58 Euro neben zwei Tablets inklusive der erforderlichen beiden Lizenzen zusätzlich noch eine kostenlose Einweisung und Schulung vor Ort bietet. Bei der Version „TAB1 Expert“ ab 129 Euro stehen vier Tablets zur mobilen Beratung zur Verfügung, wobei die vier zusätzlichen Tyre24-Lizenzen auch „TyreShopping Pro+“ enthalten. „TyreShopping Pro“ bezeichnet den B2B- und B2C-Webshop von Tyre24 mit Schnittstelle zur Warenwirtschaft von TopM. Diese E-Commerce-Software greift sowohl auf den Warenbestand von Tyre24 als auch auf den eigenen Warenbestand zurück „und ist im Paket „Tab1 Profi“ einmalig günstig zu erhalten“, so das Unternehmen weiter.

Intuitive Reifensuche

Die Kunden bekommen das Tab1 bereits komplett mit ihren Daten konfiguriert geliefert, das bedeutet, sie müssen nur noch ihr Passwort eingeben, bei Bedarf ihr eigenes Logo hinterlegen und schon kann Beratung und Verkauf starten. Die Händler können fünf verschiedene Endkunden-Kalkulationen für die Reifen- und Felgensuche auf der Plattform Tyre24 hinterlegen und auf dem Tablet aktivieren. Der Anwender kann mit einem Klick die EK-Preise ausblenden und in den Beratungsmodus wechseln. Dem Kunden wird dann der kalkulierte Verkaufspreis angezeigt.

Integriert wurde beim Tab1 die neue intelligente Reifensuche. Sie sei „dementsprechend sehr intuitiv und visuell ansprechend aufgebaut, der Kunde wählt auf einer übersichtlichen Maske zuerst die Größe, die Stückzahl und den bevorzugten Markentyp. In einem folgenden Übersichtsmenü kann die Suche nach dem passenden Reifen mit weiteren Filterkriterien, wie zum Beispiel Hersteller, Typ oder Geschwindigkeitsindex weiter eingegrenzt werden.“

Mobiler Point-of-Sale

Für jeden Reifen ist auch eine Detailseite hinterlegt, auf der Testurteile, Reifenprofile, Labels usw. direkt im Beratungsgespräch präsentierbar sind. Hat sich der Kunde für einen Reifen entschieden, kann der Händler bei seinem Wunschlieferanten den ausgewählten Reifen bestellen. Dazu muss er nur aus dem Beratungsmodus wechseln und – wie auf der Plattform – die Menge, die Zahlungsmethode und die Versandart angeben und schließlich die Bestellung abschließen. Er erspare sich somit einen zusätzlichen Verwaltungsaufwand und könne wesentlich schneller mit der nächsten Beratung starten. Gerade in Saisonzeiten sei dies „ein unschlagbarer Vorteil“.

„Genauso intuitiv und einfach funktioniert auch die Felgenberatung auf dem Tab1“, heißt es dazu weiter. „So lässt sich mit dem integrierten Felgenkonfigurator das Auto des Kunden in der Originalfarbe darstellen, und zwar inklusive der jeweils ausgewählten Felgen in der gewünschten Zollgröße und Einpresstiefe. Bei der Anzeige der Felgenübersicht lässt sich zudem die Bildschirmansicht nicht nur horizontal, sondern auch vertikal und diagonal mit den Fingern verschieben.“

Über das Hofgeschäft hinaus soll das Tab1 noch ganz andere Möglichkeiten eröffnen. So könnten potenzielle Kunden auch fernab der Werkstatt beispielsweise im Einkaufscenter angesprochen werden. Auch die Kundenansprache bei Autohäusern und Werkstätten mit Reifenservice könne sich entscheidend ändern, etwa durch eine Optimierung der Direktannahme.

„Eine Stärke der Software ist die hohe Bildqualität – und genau das, eine hervorragende Darstellung, war einer der wichtigsten Faktoren bei der Auswahl des Tablets“, heißt es dazu weiter. Die 10,1 Zoll großen Geräte, die gemeinsam mit dem Hersteller Archos entwickelt wurden, arbeiten mit einem schnellen Quad-Core-Prozessor. Das kapazitive Multitouch-IPS-Display hat eine Auflösung von 1280×800 Pixel und sorge für sehr klare und gestochen scharfe Bilder.

„Weiteres großes Benefit der integrierten Lösung“ sei der hohe Sicherheitsstandard, denn alle Daten würden verschlüsselt übertragen. Die Tablets wurden von Archos so eingerichtet, dass ausschließlich die firmeneigene Software genutzt werden kann. „Nur so kann eine perfekte Anwendungsqualität (Updates erfolgen automatisch) und ein optimaler Sicherheitsstandard garantiert und sichergestellt werden.“ ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.