„FAST“-Unternehmensinitiative von Volkswagen: Bridgestone und Conti sind dabei

Montag, 3. August 2015 | 0 Kommentare
 

Der Volkswagen-Konzern hat die ersten 44 Lieferanten nominiert, mit denen er im Rahmen der gemeinsamen Unternehmensinitiative „FAST“ (Future Automotive Supply Tracks) die Zusammenarbeit auf eine neue, gemeinsame Strategieebene heben will. In Bezug auf Reifen findet sich Bridgestone auf dieser Liste, Continental ist gleich zweimal vertreten: für die Kompetenzfelder Kombiinstrumente und Automatische Distanzregulierung.

Die ausgewählten Unternehmen hatten sich in einem systematischen Auswahlprozess durch hervorragende Leistungen in ihrem jeweiligen Kompetenzfeld empfohlen. Mit der Initiative (kurz FAST) will die Beschaffung des Volkswagen-Konzerns in enger Zusammenarbeit mit seinen Lieferanten den aktuellen Herausforderungen der Automobilbranche begegnen und technologische Innovationen noch schneller umsetzen.

„In Zukunft wird nicht der Konzern mit dem besten Verhandlungsgeschick im Vorteil sein, sondern derjenige, dem es zusätzlich gelingt, ein optimales Lieferantennetzwerk aufzubauen“, bekräftigt Dr. Francisco Javier Garcia Sanz, Vorstand der Volkswagen Aktiengesellschaft für den Geschäftsbereich Beschaffung. „Die nominierten FAST-Lieferanten sind wichtige Leuchttürme in unserem Netzwerk und ich freue mich auf eine noch engere und intensivere Zusammenarbeit.“ Volkswagen FAST wird als elementarer Bestandteil des Konzernprogramms Future Tracks gesehen, um das Automobilnetzwerk der Volkswagen AG auf zukünftige Herausforderungen einzustellen.

Nach dem Programmstart im Februar 2015 wurden in den vergangenen Monaten umfassende Qualifizierungsgespräche geführt und aktuell die ersten 44 Lieferanten ausgewählt, die in ihrer jeweiligen Branche aus Sicht von Volkswagen herausragende Partner sind. Im nächsten Schritt wird der Konzern nun mit den nominierten Partnerunternehmen die Gespräche auf Top-Management-Ebene weiter vertiefen. Die jeweiligen Strategien und technologischen Ausrichtungen in den einzelnen Kompetenzfeldern sollen künftig dabei noch enger aufeinander abgestimmt und verzahnt werden.

Ziel ist es, gemeinsam technische Innovationen noch schneller als bisher erfolgreich umzusetzen und weltweit Fahrzeugprojekte noch effizienter und effektiver zu realisieren.

Bis zum Frühjahr 2016 wird die erste Nominierungsphase abgeschlossen sein. Derzeit noch nicht nominierte Lieferanten haben weiterhin die Möglichkeit, sich für das FAST-Programm zu qualifizieren. Volkswagen überprüft die Qualifikation für diese exklusive Partnerschaft kontinuierlich und verändert bei Bedarf den Kreis der FAST-Lieferanten. Der „FAST Summit“, die erste exklusive Strategiekonferenz mit allen Partnern, findet dann im Frühjahr 2016 statt.

Mit der FAST-Initiative möchte der Volkswagen-Konzern gemeinsam mit seinen Lieferanten den aktuellen Herausforderungen und dem digitalen Wandel der Automobilindustrie begegnen. Die Zahl der Produkt- und Prozessinnovationen soll nachhaltig gesteigert und für den Kunden schneller erlebbar gemacht werden. Zukünftig sollen die Lieferanten noch frühzeitiger als bisher in die jeweiligen Produkt-Innovationszyklen im Konzern eingebunden werden. Darüber hinaus sollen die Produktionsnetzwerke noch enger aufeinander abgestimmt werden, um weitere Synergien zu schaffen und zu nutzen. dv

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *