Nfz-Neuzulassungen in Europa ziehen weiter an – Halbjahresbilanz positiv

Donnerstag, 30. Juli 2015 | 0 Kommentare
 
 
 

Im Juni haben die Zulassungszahlen neuer Nutzfahrzeuge in Europa weiter ordentlich zulegen können und mit 197.200 Einheiten den Referenzwert des Vorjahresmonats damit um 18,6 Prozent übertroffen. War die Entwicklung bisher schon positiv, fällt gemäß den aktuellsten Daten der ACEA (Association des Constructeurs Européens d’Automobiles) insofern freilich auch die Halbjahresbilanz erfreulich aus. Denn in den ersten sechs Monaten sind in Summe demnach gut eine Million Nutzfahrzeuge neu auf die europäischen Straßen gekommen, was einem Plus gegenüber demselben Zeitraum 2014 in Höhe von 12,9 Prozent entspricht. Größtes Segment ist bei alldem nach wie vor natürlich das der leichten Nutzfahrzeuge/Transporter/Vans mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen, auf die im ersten Halbjahr 854.700 aller Einheiten entfielen und deren Nachfrage insofern um 12,3 Prozent stieg. Lastwagen mit mehr als 3,5 Tonnen sind der jüngsten ACEA-Statistik 156.700 (plus 15,9 Prozent) zu entnehmen, wobei rund 126.000 (plus 20,3 Prozent) von ihnen zur Kategorie mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 16 Tonnen zählen. Darüber hinaus wurden von Januar bis einschließlich Juni dieses Jahres noch knapp 18.700 Busse (plus 16,9 Prozent) neu zugelassen in Europa. Mit Blick auf die Volumenmärkte ist die Nfz-Nachfrage in Spanien mit einem Plus in Höhe von 36,8 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 am größten ausgefallen, dahinter folgen Großbritannien (plus 21,8 Prozent), Italien (plus 8,6 Prozent), Deutschland (plus 4,6 Prozent) sowie Frankreich (plus 1,6 Prozent). cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *