Beitrag Fullsize Banner NRZ

Zur Wintersaison Alcar-Sonderpreise in Sachen RDKS

, , ,

Der Räderhersteller Alcar mit seinen Marken AEZ, Dezent, Dotz und Enzo sieht sich in Sachen Reifendruckkontrollsysteme (RDKS), die seit Ende vergangenen Jahre ja bekanntlich obligatorische Ausrüstung bei allen seither neu zugelassenen Fahrzeugen der Klasse M1 sind, in der Führungsrolle. Nicht nur, weil nach Angaben des Unternehmens alle seine Leichtmetallradmarken schon weit vor Inkrafttreten der zugehörigen EU-Verordnung auf die Aufnahme der Sensoren vorbereitet waren, sondern vor allem auch deshalb, weil man den Handel bzw. Werkstätten zugleich mit einer „ausgefeilten Peripherie“ in Form beispielsweise entsprechender Diagnose-/Programmiergeräte sowie eigener Sensoren unterstütze.

Im Hinblick auf die kommende Wintersaison hat Alcar nunmehr eine bis zum 30. September befristete RDKS-Sonderpreisaktion gestartet, in deren Rahmen etwa das Diagnose-/Programmiergerät „VT56 OBDII“ ebenso vergünstigt angeboten wird, wie 100 Multiprotokollsensoren vom Alcar-Typ „T-Pro clamp-in“ oder weitere Aktionssets mit erweitertem Zubehör bzw. größerer Sensormenge. „Unser ‚VT56 OBDII’ verfügt aktuell über die größte Fahrzeug- und Sensordatenbank auf dem Markt, zudem erfolgen regelmäßige Updates. Das erste Jahr sogar gratis“, ist aus Sicht von Klaus Küfer, Geschäftsführer der Alcar Deutschland GmbH, bei alldem jedoch nicht allein das Preisargument von Bedeutung. Vielmehr könne das Gerät abgesehen davon mit seinen Eigenschaften überzeugen, wie es mit Blick etwa auf ein hochauflösendes Farbdisplay in Smartphone-Größe (4,3 Zoll), ein ergonomisches Design und letztlich freilich seinen RDKS-Funktionen weiter heißt.

Alcars „VT56 OBDII“ kann demnach Sensoren auslesen, anlernen, diagnostizieren oder klonen, beherrsche aber noch viele weitere Optionen und besitze beispielsweise einen Fahrzeugschlüssel- und RF-Signaltester. Im Starterkit wird das RDKS-Tool demnach in einem Transportkoffer inklusive aller relevanten Kabel, Netzadapter und Quickstart-Bedienungsanleitung geliefert. „Neben dem vor Kurzem in Kooperation mit Marktführer Schrader entwickelten Universal- sowie den weiteren Sensoren von Alcar ist der Einsatz des ‚VT56 OBDII’ der nächste logische Schritt für jede Reifenwerkstatt“, so die Überzeugung des Anbieters. Das Diagnosegerät soll jedenfalls fast alle verfügbaren OE- und Aftermarket-Sensoren abdecken können und dank regelmäßiger Updates und intuitiver Anlernprozesse dabei „bereits heute für die Zukunft gerüstet“ sein. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.