Herstellerverband Südafrikas fordert Antidumpingzölle gegen Billigimporte

Donnerstag, 9. Juli 2015 | 0 Kommentare
 
Auch der südafrikanische Herstellerverband SATMC fordert unter der Leitung von Managing Executive Nobuzwe Mangcu Anti-Dumping-Zölle gegen Importreifen
Auch der südafrikanische Herstellerverband SATMC fordert unter der Leitung von Managing Executive Nobuzwe Mangcu Anti-Dumping-Zölle gegen Importreifen

Auch der Verband der südafrikanischen Reifenhersteller – die South African Tyre Manufacturers Conference (SATMC) – fordert jetzt die Einführung von Strafzöllen gegenüber günstigen Importreifen, die die Preise lokaler Hersteller unterböten. Der Verband, der die vier Hersteller mit Produktionsstätten im Land Bridgestone, Continental, Goodyear und Sumitomo vertritt, spricht aktuell zwar nicht konkret von Reifen aus China, sondern ganz allgemeine von „Importreifen“. Auch geht es offensichtlich nicht ausschließlich um Pkw-Reifen. Allerdings sehe man das aktuelle Anliegen als „neuen Versuch“ einer 2005 gescheiterten Petition; damals ging es ganz konkret um Reifen aus China. Die SATMC wolle jetzt eine entsprechende Petition an die International Trade Administration Commission of South Africa (ITAC) senden, wie die neue Verbandsverantwortliche Nobuzwe Mangcu gegenüber der Tageszeitung „Business Day“ aus Johannesburg betonte. Derzeit sei man mit den letzten Details der Petition befasst, so Mangcu weiter. Erst im vergangenen Monat hatte das US-Handelsministerium Zölle gegenüber China-Importen abschließend festgelegt. Auch aufseiten der Runderneuerer in Deutschland und in Europa wird derzeit öffentlich über mögliche Antidumpingzölle diskutiertab

 

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *