Beitrag Fullsize Banner NRZ

Jetzt auch neue Barum-Lkw-Reifen

Ende letzten Jahres hatte Dr. Marko Multhaupt, Leiter Vertrieb und Marketing Bus- und Lkw-Reifen Ersatzgeschäft D-A-CH (Deutschland, Österreich, Schweiz) bei Continental, angekündigt, dass im Jahre 2015 das Zweit- und Drittmarkenportfolio des hannoverschen Konzerns erneuert werden solle. Und so ist es gekommen: Nach Semperit und Uniroyal ist jetzt die Marke Barum an der Reihe, die ansonsten nicht nur in der von Multhaupt verantworteten Region, sondern speziell auch in Osteuropa recht gut vertreten ist.

Barum setzt sein Angebot für Nutzfahrzeugreifen neu auf und startet die Einführung der neuen Serie 200 R mit dem Lenkachsreifen BF 200 R und dem Antriebsachsreifen BD 200 R. Mit den robusten Reifen bietet Barum eine preisgünstige Alternative für die Bereifung von Lkw und Bussen. Sowohl im Regionalverkehr als auch auf der Langstrecke würden die Reifen „exzellente Laufleistung und zuverlässiges Handling“ bieten dank verbesserter Zusammensetzung der Gummimischung und neu gestalteter Lauffläche, heißt es in einer Presseinformation.  Der BF 200 R und der BD 200 R sind ab sofort in der Dimension 315/80 R22.5 verfügbar.

Die Grundlage für die beiden Reifen der neuen Serie 200 R bildet eine stabile Karkasse, die dank verstärkter Stahlcordwülste besonders robust ist. Auch die spezielle Innenseele der Reifen, die einen steten Druckluftverlust verhindert, und der nachschneidbare Laufstreifen tragen zu einem langen Reifenleben bei. Eine weitere Verlängerung des Reifenlebens ermöglicht die runderneuerungsfähige Karkasse.

Mit dem Lenkachsreifen BF 200 R und dem Antriebsachsreifen BD 200 soll Barum den Beweis antreten, dass optimale Traktion und wirtschaftliche Kraftstoffverbrauchswerte keine Gegensätze sein müssen. Während der BF 200 R mit dem M+S-Symbol gekennzeichnet ist, weist der BD 200 R neben der M+S-Kennzeichnung auch das Schneeflockensymbol auf (3-Peak-Mountain-Snow Flake, 3PMSF) und berücksichtigt damit die besonderen Anforderungen an Antriebsachsreifen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.