ZF-Friedrichshafen-CEO Sommer will Umsatz in zehn Jahren verdoppeln

Nach der erfolgreichen Übernahme von TRW für 12,5 Milliarden Euro plant ZF Friedrichshafen weitere Wachstumsschritte. Wie das baden-württembergische Unternehmen mitteilt, wolle man bis 2025 ein Umsatzziel von 70 Milliarden Euro erreichen. Experten werten diese Bekanntgabe des Managements als einen Frontalangriff auf die Konkurrenten Bosch (Umsatz 2014: 48,9 Milliarden Euro) und Continental (34,5 Milliarden Euro). Das Unternehmen selbst, ohne TRW, will bis zum Sommer 2025 rund 40 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaften. „Wir werden aber stärker wachsen als die Branche“, betont ZF-Vorstandschef Dr. Stefan Sommer. Damit geht der Manager über seine bisherigen Aussagen bei Investorengesprächen hinaus. Die beiden deutschen Konkurrenten Bosch und Continental dürften mit dieser subtilen Kampfansage mittelfristig deutlich unter Druck geraten. Um auch weiterhin vorne bleiben zu können, müssen die beiden Branchenführer ihren Umsatz in diesem Zeitrahmen ebenfalls mehr als verdoppeln. Bislang haben die Unternehmen jedoch noch keine Langzeitprognosen abgegeben. Bis Ende des laufenden Geschäftsjahres will ZF Friedrichshafen über 20 Milliarden Euro Umsatz generieren. TRW wird laut Sommer erst ab Mai anteilig konsolidiert. TRW soll laut den Plänen des ZF-CEOs im kommenden Jahr zwischen 16 und 17 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaften, zusammengenommen wären das 2016 mehr als 37 Milliarden Euro Umsatz für ZF. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.