Enduroreifen für die GS-Klasse im Konzeptvergleich

,

Nach dem Test aktueller Tourenreifen und Enduroreifen präsentiert das Magazin Motorrad in seiner neuesten Ausgabe als Drittes einen Konzeptvergleich von Reifen für die GS-Klasse. Dabei wird der Frage nachgegangen, was sich besser für Enduros eignet: ein eher grobstolliges Profil oder nicht doch besser solche, bei denen mehr dem Einsatzschwerpunkt Straße Rechnung getragen wird als Ausritten abseits befestigter Pisten. Als Testfahrzeug fungierte dabei eine BMW R 1200 GS des Baujahres 2013, wobei montiert in den Größen 110/80 R19 vorn bzw. 150/70 R17 hinten an dieser Maschine Contis Jubilar „TKC 80“ gegen den „TKC 70“ aus gleichem Hause sowie Dunlops „TrailSmart“, Metzelers „Karoo 3“ und Michelins „Pilot Road 4 Trail“ antreten musste. Und das jeweils in den drei Disziplinen Landstraße/Autobahn, bei Nässe sowie im Gelände.

Offroad kann keiner an dem grobstolligen „TKC 80“ vorbei, der seit mittlerweile immerhin 30 Jahren im Markt angeboten wird. Das nützt ihm in der Endabrechnung allerdings herzlich wenig, weil die Tester in dieser Kategorie nur maximal 50 Punkte zu vergeben hatten, bei Nässe dafür aber bis zu 100 und in der Landstraßen-/Autobahnwertung sogar 150. Gerade da schwächelt Contis „Oldie“ aber, während sein jüngerer Nachfahre „TKC 70“ zumindest – wie Motorrad schreibt – „den Anschluss an die Straßenfraktion“ halten kann und letztendlich im Mittelfeld des Vergleiches landet. „In Sachen Stabilität muss sich der ‚TKC 70’ hinter ‚TrailSmart’ und ‚Road 4 Trail’ einordnen. Wer aber einen tollen Mix aus Straßen- und Gelände-Performance wünscht, greift zu diesem Conti“, urteilen die Tester. Den Sieg machen letztlich die eher straßenorientierten Dunlop- und Michelin-Reifen denkbar knapp unter sich aus, weil ersteres Modell gerade mal einen Punkt Vorsprung vor dem zweitplatzierten Franzosen einfahren kann.

Der „TrailSmart“ wird als „beste Wahl für den GS-Alltag“ bezeichnet und verdient sich damit den „Kauftipp Alltag/Straße“ der Redaktion. Ein ebenso klarer Fall für die Straße sei der „Pilot Road 4 Trail“, sodass Fahrer, die nur onroad unterwegs sind, bedenkenlos zu ihm greifen könnten, aber nicht solche, die noch eine Offroadoption haben wollen. „Nicht Fisch, nicht Fleisch“, heißt es demgegenüber mit Blick auf den „Karoo 3“, der sich in dem Konzeptvergleich – so das Blatt – „nicht wirklich profilieren“ konnte. Zumal der „TKC 80“ im Gelände besser sei und der Metzeler-Reifen auf der Straße „zu verhalten“ sei. Damit landet er in der Endabrechnung insgesamt auf dem vierten Platz, während der „TKC 80“ Letzter des Konzeptvergleiches wird. „Finger weg im Straßenbetrieb“, lautet jedoch das Motorrad-Fazit über den „Reifen für den Barney Geröllheimer unter den GS-Fahrern“. Dafür aber gelingt dem „TKC 70“ augenscheinlich die beste Balance aus Straßen- und Offroadeigenschaften, weswegen er den „Kauftipp Alltag/Gelände“ der Redaktion einheimst. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.