Bayrische Vulkaniseure/Reifenmechaniker aktiv auf Nachwuchssuche

Dass in der Vulkaniseur-/Reifenbranche schon lange Nachwuchssorgen bestehen, ist nichts Neues: Immer weniger Betriebe bilden selbst aus, nicht zuletzt wohl auch deshalb, weil es mitunter an geeigneten Bewerbern zu fehlen scheint. Hier will zumindest die Landesinnung des bayrischen Vulkaniseur- und Reifenmechanikerhandwerks jetzt offenbar aktiv gegensteuern. Deswegen hat man sich von der eigenen Geschäftsstelle eine Musterpresseerklärung entwerfen lassen, mit dessen Hilfe in Regionalzeitungen gezielt nach Auszubildenden gesucht werden soll bzw. potenzielle Interessenten auf den Beruf des Vulkaniseurs/Reifenmechanikers überhaupt erst einmal aufmerksam gemacht werden sollen. Denn für handwerklich interessierte Schulabgänger sei zwar sehr oft der Kfz-Mechatroniker der Wunschberuf Nummer eins, doch durch einen entsprechend großen Run auf die angebotenen Ausbildungsplätze gingen viele Bewerber leer aus, ohne zu wissen, dass auch der Reifenfachhandel eine anspruchsvolle Ausbildung im handwerklich-technischen Bereich anbiete.

Wer Spaß an Autos und Technik hat, treffe hier auf ein hoch qualifiziertes, spannendes Tätigkeitsfeld, das der wachsenden Komplexität moderner Autos Rechnung trägt, heißt es weiter. „Engagierten Azubis eröffnen sich nach erfolgreicher Gesellenprüfung hervorragende Aufstiegschancen. Denn in unserer Branche werden qualifizierte Fachkräfte langsam knapp“, rührt Michael Immler, Obermeister der bayerischen Vulkaniseurinnung, die Werbetrommel für eine Ausbildung im Vulkaniseur-/Reifenmechanikerhandwerk. Zumal nach einer Weiterbildung zum Meister, zum Juniormanager im Reifenfachhandel oder mit einem Berufsakademiestudium (Betriebswirt des Handwerks) weitere Karrieremöglichkeiten innerhalb der Branche offenstünden bis hin zu einer Zusatzqualifikation als Reifensachverständiger. Mehr Informationen zum Berufsbild und zur Branche hält die Landesinnung des bayrischen Vulkaniseur- und Reifenmechanikerhandwerks auf ihren Webseiten unter www.reifenmeisterinnung.bayern bereit samt einer Kontaktmöglichkeit für Schulabgänger, die an einer Ausbildung interessiert sind. cm

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Vulkaniseur- und Reifenmechanikerhandwerks sieht darin eine gute Gelegenheit, um aktiv dem Fachkräftemangel in der Branche entgegenzusteuern. Denn im Rahmen der Ausbildungswoche, die am 19. Februar mit […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.