Fortschritte bei der Reifenleistung durch Conti veranschaulicht

,

Von einer Reifengeneration zur nächsten bewegen sich die Fortschritte bezüglich der Leistungseigenschaften der Produkte im direkten Vergleich Continental zufolge meist „nur“ im einstelligen Prozentbereich, sodass die nichtsdestoweniger erzielten Verbesserungen erst mit Betrachtung länger werdender Zeiträume immer deutlicher zutage treten. Als Beispiel dafür verweist das Unternehmen darauf, dass sich etwa die Nassbremseigenschaften zweier seiner Produkte aus den Jahren 2000 und 2015 um nicht weniger als 20 Prozent unterscheiden bzw. bei dem moderneren Produkt der Bremsweg auf nasser Fahrbahn entsprechend kürzer ausfällt. Solche Zusammenhänge noch besser zu veranschaulichen, war das Ziel, das der Automobilzulieferer mit seiner sogenannten „TechShow 2015“ verfolgt hat.

Denn dabei ließ er einen aus dem Jahr 2000 stammenden „ContiPremiumContact“ mit der damals üblichen Konstruktion und Profilierung montiert an einem Einser-BMW (Baujahr 2015) gegen einen Dreier aus dem Jahr 2000 als Vergleichsfahrzeug antreten, der mit dem aktuellen „ContiPremiumContact 5“ ausgerüstet war.“Das Fahrverhalten des immerhin 15 Jahre alten Wagens verbesserte sich deutlich, da der wesentlich höhere Grip die Umsetzung von Brems- und Lenkbefehlen sicherer und präziser machte. Das Fehlen der elektronischen Stabilitätskontrolle konnte so zumindest teilweise kompensiert werden. Dagegen fielen die Fahrleistungen des neuen Wagens auf den alten Reifen stark ab – selbst modernste Fahrerassistenzsysteme sind offenbar nicht in der Lage, den Entwicklungsfortschritt zwischen den beiden Reifenmodellen zu kompensieren“, fasst der Hersteller das Ergebnis des Ganzen zusammen.

Darüber hinaus habe dieser Vergleich außerdem noch verdeutlicht, dass selbst „neue Fahrzeuge, die mit zahlreichen Assistenzsystemen ausgestattet sind, ihre maximale Performance nur erzielen können, wenn die Reifen die Kräfte entsprechend übertragen und in Grip umsetzen können“. Vor diesem Hintergrund empfiehlt Continental, auch an älteren Autos nach Möglichkeit Premiumreifen zu montieren, um so das Fehlen aktueller Sicherheits- und Assistenzsysteme zumindest teilweise ausgleichen zu können. Denn nur technologisch hochwertige Premiumprodukte gewährleisteten kurze Bremswege, hohe Lenkpräzision und Fahrstabilität sowie Aquaplaningvorsorge, heißt es weiter. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.