US-Ministerium legt Zölle gegenüber China-Importen abschließend fest

Mittwoch, 17. Juni 2015 | 1 Kommentar
 

Das US-Handelsministerium hat jetzt noch einmal die Erhebung von Ausgleichszöllen (Countervailing Duties) Strafzöllen (Anti-Dumping Duties) gegenüber in China produzierten und in den USA vertriebenen Pkw-Reifen bestätigt und die endgültige Höhe der jeweils fälligen Zölle bestätigt. Dabei liegt das Spektrum der Ausgleichszölle zwischen 20,73 und 100,77 Prozent, das Spektrum der Strafzölle zwischen 14,35 und 87,99 Prozent. Hinzu kommen auch weiterhin vier Prozent Zoll, der von den USA für entsprechende Einfuhren aus China standardmäßig erhoben wird. Dabei müssen nun einige Hersteller – darunter etwa Giti Tire oder Cooper – mit deutlich höheren Belastungen rechnen, als zunächst befürchtet, da das Ministerium diese Hersteller entsprechend höher einstuft. Schlimmstenfalls könnten jetzt bis zu 188 Prozent Zölle insgesamt auf den Reifenpreis einiger Hersteller aufgeschlagen werden. Das chinesische Handelsministerium wiederum bezeichnete diese Zölle unterdessen prompt als „unangemessen“. Damit offiziell Bescheide verschickt werden können, muss nun nur noch die International Trade Commission (ITC) ihr Urteil abgeben; damit wird Ende Juli gerechnet. ab

 

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Kommentare (1)

Trackback-URL | Kommentare als RSS Feed

Beiträge, die auf diesen hier verlinken

  1. Hersteller und Importeure klagen in USA gegen Anti-China-Zölle : Reifenpresse | Montag, 14. September 2015
  1. […] Prozent, während das Spektrum der Strafzölle zwischen 14,35 und 87,99 Prozent liegt. Nachdem Mitte Juni bereits das US-Handelsministerium die Erhebung entsprechender Zölle über die bisher bereits üblichen vier Prozent hinaus bestätigte, folgte Ende Juli auch die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *