„Adventure A40“ zu spät dran für Motorrad-Enduroreifentest

Montag, 15. Juni 2015 | 0 Kommentare
 
Zu neu: Laut Motorrad konnte Bridgestone seinen neuen „Adventure A40“ nicht fristgerecht für den aktuellen Enduroreifenvergleich des Blattes liefern
Zu neu: Laut Motorrad konnte Bridgestone seinen neuen „Adventure A40“ nicht fristgerecht für den aktuellen Enduroreifenvergleich des Blattes liefern

So mancher wird sich gewundert haben, warum beim aktuellen Enduroreifenvergleichstest der Zeitschrift Motorrad kein Reifen von Bridgestone mit dabei war, sondern nur Modelle von Conti, Dunlop, Metzeler, Michelin und Pirelli. Zumal der japanische Reifenhersteller mit dem „Battle-Wing“-Nachfolger namens „Adventure A40“ doch sogar ein topaktuelles Produkt in seinem Portfolio hat. Aber gerade das ist es offenbar jedoch gewesen, was eine Berücksichtigung des „A40“ bei dem Test verhindert hat. Denn nach Aussagen der Motorrad-Redaktion habe der Reifen nicht rechtzeitig für den Produktvergleich zu Verfügung gestanden bzw. erst, als die Nässetests bereits abgeschlossen waren. Insofern sei der neue Bridgestone-Reifen nur auf trockener Straße gefahren worden, wo er durch Stabilität, Neutralität und gute Rückmeldung eine Duftmarke setzen konnte, sich aber in puncto Handling der Konkurrenz von Conti, Dunlop und Pirelli geschlagen geben musste. Mehr als diesen ersten Eindruck unter Idealbedingungen auf trockener Straße kann der Motorrad-Test angesichts fehlender Fahrten bei Nässe verständlicherweise nicht wiedergeben. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *