Auslieferung erster „Procore“-Reifen – hohe Nachfrage

Mittwoch, 10. Juni 2015 | 0 Kommentare
 
„Procore“-Reifen bestehen aus einem Innenreifen mit Schlauch sowie einem normalen tubeless-fähigen MTB-Reifen als Außenkammer, der mit Luft und etwas Dichtflüssigkeit befüllt wird
„Procore“-Reifen bestehen aus einem Innenreifen mit Schlauch sowie einem normalen tubeless-fähigen MTB-Reifen als Außenkammer, der mit Luft und etwas Dichtflüssigkeit befüllt wird

Die Ralf Bohle GmbH hat nach eigenen Angaben Ende Mai die ersten Schwalbe-Mountainbike-Reifen mit dem von ihr entwickelten „Procore“- Doppelkammersystem ausgeliefert. Aufgrund einer „extrem hohen Nachfrage“ könne es in den ersten Monaten jedoch noch zu Lieferengpässen kommen, so das Unternehmen. „Procore“-Reifen bestehen demnach aus einem Innenreifen mit Schlauch sowie einem normalen tubeless-fähigen MTB-Reifen als Außenkammer, der mit Luft und etwas Dichtflüssigkeit befüllt wird. Mit dem Konzept zweier über ein patentiertes Dualventil unabhängig voneinander befüllbarer Kammern mit einem hohen Fülldruck zwischen vier und sechs bar in der inneren und 0,8 bar bis 1,5 bar in der äußeren werden Vorteile hinsichtlich Grip und Kontrolle der Reifen verbunden, ohne dass mit abnehmendem Druck gleichzeitig das Durchschlagsrisiko steigt. „Der Grenzwert lag bisher bei etwa 1,5 bar. Darunter konnte man es kaum wagen, normale Mountainbike-Reifen zu fahren“, erläutert Schwalbe-Chefentwickler Markus Hachmeyer. „Jeder performanceorientierte Mountainbiker, der das System einmal gefahren ist, wird es nicht mehr missen wollen. Die Verbesserungen der Fahreigenschaften sind ähnlich gravierend wie die Einführung der Federgabel oder der versenkbaren Sattelstütze“, meint er. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *