Pirelli zeigt in Monaco 18-Zoll-Reifen für Formel 1 im Einsatz

Pirelli kann schnell reagieren, welche Reifengröße auch immer in Zukunft in der Formel 1 gefahren wird. – Dies ist die Message einer Reifenpräsentation anlässlich des Großen Preises von Monaco am vergangenen Wochenende. Dort konnte Testfahrer Martin Brundle Pirelli-Reifen in 18 Zoll präsentieren und auf zwei Runden zeigen, dass die Reifen Formel-1-tauglich sind. Da es allerdings kein geeignetes Formel-1-Fahrzeug für eine Rad-Reifen-Kombination dieser Größe gibt, fuhr der britische Rennfahrer seine Runden auf einem GP2-Boliden. „Diese Reifen sind konkurrenzfähig und einsatzbereit, daher wollten wir sie den Leuten zeigen“, sagt Pirelli-Motorsportchef Paul Hembery nach dem Rennen. Zur Saison 2017, wenn auch Pirellis Ausrüstervertrag zur Verlängerung ansteht, könnte ein entsprechendes neues Reifenformat eingeführt werden.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Pirelli erstmals einen Blick auf die Entwicklung gewährt und betont, die 18-Zöller seien eine gute Alternative zu den derzeit genutzten 13 Zoll großen Reifen. „Man sieht nicht mehr viele Straßenautos, die mit 13-Zoll-Rädern fahren, daher wäre das eine interessante Richtung für die Zukunft“, so Hembery laut Motorsport-Total.com. Hinzu kommt: „Die meisten der rund 300 Meisterschaften, die wir unterstützen, fährt mit 18-Zoll-Reifen, daher wäre das kein großer Sprung für uns.“

Ob die Formel 1 ab der übernächsten Saison aber wirklich auf 18 Zoll wechselt, ist längst nicht beschlossen, sei für den Reifenhersteller aber auch eh zweitrangig: „Für uns macht es keinen Unterschied, ob die Felgen 18, 20 oder 13 Zoll groß sind. Aus technischer Sicht, können wir jede Herausforderung annehmen“, so Pirelli-Chairman und -CEO Marco Tronchetti Provera zu Motorsport-Total.com. ab

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] auch wenn der Hersteller bereits zweifach einen entsprechenden Reifen aufwendig präsentiert hat, zuletzt beim Grand Prix in Monaco. Hembery habe in diesem Zusammenhang allerdings lediglich „ein Gefühl“. Bernie Ecclestone hat […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.