Ein Kommentar zum Uniwheels-Börsengang

Freitag, 15. Mai 2015 | 0 Kommentare
 
Wer heute zu den führenden Anbietern gehören will, muss immer wieder große Investitionssummen stemmen können
Wer heute zu den führenden Anbietern gehören will, muss immer wieder große Investitionssummen stemmen können
Der deutsche Mittelstand gilt als Rückgrat unserer Wirtschaft, deutsche Zulieferer als Rückgrat der international so erfolgreichen deutschen Automobilindustrie. Und immer wieder handelt es sich um familiengeführte oder wenigstens im Besitz von Familien befindliche Unternehmen. Insofern hat der Aluminiumräderhersteller Uniwheels durchaus das Zeug, als „typisch“ angesehen zu werden. Er ist in Europa nicht der größte Spieler in seiner Branche (das sind Ronal und Borbet), liegt bei den Stückzahlen auf Rang 4 (hinter Türkeis CMS), beim Umsatz aber klar auf Rang 3.

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *