Lkw-Winterreifen Ultra Grip Max D jetzt bei Goodyear auch runderneuert

Dienstag, 12. Mai 2015 | 0 Kommentare
 
Als Neureifen, Heiß- oder Kalterneuerter: das Profil des Antriebsachsreifens Ultra Grip Max D
Als Neureifen, Heiß- oder Kalterneuerter: das Profil des Antriebsachsreifens Ultra Grip Max D

Mit dem Start der neuen Lkw-Winterreifenserie Ultra Grip Max bringt Goodyear auch die entsprechenden Runderneuerungsprodukte auf den Markt. Der Antriebsachsreifen Ultra Grip Max D ist nun als Heißrunderneuerungsreifen TreadMax Ultra Grip Max D in der Größe 315/80 R22.5 erhältlich, darüber hinaus wird das Portfolio an Laufstreifen für die Kalterneuerung um den UniTac-Laufstreifen Ultra Grip Max D in der Größe 315/80 R22.5.

„Runderneuerungen sind ein wesentlicher Bestandteil unseres Angebots an Produkten, Leistungen und Lösungen. Damit tragen wir dazu bei, die Kosten pro Kilometer für unsere Kunden weiter zu senken“, erklärt Michael Locher, Marketingdirektor für Nutzfahrzeugreifen bei Goodyear in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Durch die Einführung des Premium-Heißrunderneuerungsreifens TreadMax Ultra Grip Max D und der UniTac-Kalterneuerungsversion können Flottenbetreiber ab sofort von der Performance unseres neuen Produkts profitieren und ihre Betriebskosten unmittelbar senken.“

Für die von Goodyear gefertigten TreadMax-Heißrunderneuerungen werden ausschließlich Karkassen der neuesten Goodyear-Max-Technology-Reihe verwendet. Außerdem kommen die gleichen Laufflächendesigns, Gummimischungen und Technologien wie bei den Neureifen zum Einsatz. Alle TreadMax-Heißrunderneuerungen des Unternehmens werden in den Werken von Goodyear in Wittlich (Deutschland), Riom (Frankreich) und Wolverhampton (Großbritannien) hergestellt. Bei dem Heißrunderneuerungsverfahren von Goodyear gelten dieselben Qualitätsstandards wie bei der Fertigung von neuen Reifen.

Beim UniTac-Runderneuerungsverfahren wird ein flacher Laufstreifen für die Kalterneuerung angeboten. Das verwendete Laufflächendesign ist praktisch dasselbe wie beim Ultra Grip Max D. Das UniTac-Verfahren kann bei allen in Sachen Größe geeigneten Karkassen angewandt werden. Auf diese Weise können Runderneuerungsbetriebe kalterneuerte Reifen anbieten, bei denen die neuesten Profildesigns von Goodyear verwendet werden.

Transportunternehmen können gleich doppelt von der gleichzeitigen Einführung des Neureifens Ultra Grip Max D und der entsprechenden Runderneuerungslösungen profitieren. Flotten, die Goodyears Max Technology fahren (Marathon LH, Regional RH Reifen, KMax oder Fuelmax), können das neue Reifendesign nutzen, indem sie ihre abgefahrenen Reifen zu TreadMax Ultra Grip Max D runderneuern lassen. Alternativ können sie eine beliebige größenmäßig geeignete Karkasse verwenden und den kalterneuerten UniTac Ultra Grip Max D bestellen.

Goodyear eCasing

Ein wesentliches Instrument des „Multi-Leben-Ansatzes“ von Goodyear ist eCasing, das Online-Managementsystem für Lkw-Reifenkarkassen. Diese Plattform unterstützt Flotten und Händler dabei, ihre Lkw- und Busreifen-Karkassen und ihren Runderneuerungsbedarf zu organisieren. Da das System ein vollständiges Bildarchiv mit den unterschiedlichen Profilen enthält, können Kunden ihr gewünschtes Laufflächendesign über dieses System online auswählen und ihre Entscheidung für ein bestimmtes einsatzspezifisches Runderneuerungsdesign auf einer besseren Informationsgrundlage treffen. Darüber hinaus bietet eCasing den Kunden von Goodyear eine intuitiv bedienbare Oberfläche sowie eine vollständige Online-Nachverfolgung der kundeneigenen Karkassen und Karkassenbewegungen. Über eine Übersichtsseite gewährt das System einen Zugriff auf alle Unterlagen, die für den Kunden relevant sind, wie etwa Karkassen-Begleitscheine, Entsorgungsbescheinigungen, Kaufaufträge für Karkassen und Rechnungsdokumente. Das aktuelle Karkassen-Online-Managementsystem eCasing unterstützt alle vom Geschäftsbereich Runderneuerungen von Goodyear angebotenen Optionen wie etwa kundeneigene Karkassen, Karkassentausch und auch Karkassenkauf.

Heißrunderneuerungsoptionen von Goodyear

Goodyear bietet Flottenbetreibern drei Möglichkeiten für die Heißrunderneuerung an, wenn sich die Laufflächentiefe einem bestimmten Niveau nähert und wenn die Karkasse unbeschädigt ist.

Kundeneigene Karkasse: Der abgefahrene Reifen wird mit Hilfe des Heißrunderneuerungsverfahrens von Goodyear runderneuert und als ein neues TreadMax-Produkt zurückgegeben. Der Kunde zahlt nur für das Runderneuerungsverfahren. Diese Option wird von denjenigen Flottenbetreibern bevorzugt, welche die gesamte Lebensgeschichte ihrer Reifen kennen möchten.

Karkassentausch: Goodyear erwirbt die Karkasse des abgefahrenen Reifens und der Kunde kauft einen neuen Runderneuerungsreifen von Goodyear.

Karkassenkauf: Die Karkasse des abgefahrenen Reifens wird zur Runderneuerung an Goodyear verkauft und kann dann als runderneuerter Reifen von einem anderen Fahrzeugbetreiber genutzt werden. dv

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *