Arbeit am BRV-Projekt „Geschäftsmodell Zukunft“ gestartet

Hatte der Vorstand des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseurhandwerk e.V. (BRV) angesichts einer von Umsatz-, Ertrags- und Stückzahlverlusten geprägten „zunehmend schwieriger werdenden Lage des Reifenfachhandels“ zuvor bereits mehrfach angekündigt, eine Unternehmensberatung mit der Entwicklung eines „Geschäftsmodells Zukunft“ für den Reifenfachhandel beauftragen zu wollen, so hat Roland Berger Strategy Consultants Anfang Mai nun die Arbeit daran aufgenommen. Vorgesehen sind im Rahmen dieses Projektes zahlreiche Workshops, Analysen, Expertengespräche und Sitzungen des BRV-Vorstandes, der die Projektentwicklung fortwährend überwacht. Ein Großteil der Ergebnisse soll anlässlich der am 11. Juli in Köln stattfindenden BRV-Mitgliederversammlung vorgestellt werden. Bei dem – wie Peter Hülzer es nennt – „größten Strategieprojekt in der Geschichte unserer Branche“ werde man dem Wunsch der eigenen Mitglieder entsprechend großen Wert auf die praktische Umsetzbarkeit der Empfehlungen für mittelständische Unternehmen legen, verspricht der geschäftsführende BRV-Vorsitzende darüber hinaus. Es ist jedenfalls zuversichtlich, dass mithilfe des Projektes bzw. dessen Ergebnissen ein „wichtiger, nachhaltiger und für jeden Unternehmer umsetzbarer Weg“ aufgezeigt werde, um die Zukunftsfähigkeit des Reifenfachhandels dauerhaft sicherzustellen. cm

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.