Tuner erwarten größeres Wachstum außerhalb Europas und im Internet

Donnerstag, 30. April 2015 | 0 Kommentare
 
Die Tuningbranche erwartet 2015 einen beständigen Markt; ab heute findet bis einschließlich Sonntag die Tuning World Bodensee in Friedrichshafen statt
Die Tuningbranche erwartet 2015 einen beständigen Markt; ab heute findet bis einschließlich Sonntag die Tuning World Bodensee in Friedrichshafen statt

Anlässlich der heute beginnenden Tuning World Bodensee lenken die Veranstalter der Messe Friedrichshafen ihren Blick auf einen „beständigen Tuningmarkt“. Wie es dazu in einer Mitteilung heißt, erwarte die gesamte Branche in diesem Jahr weltweit einen Umsatz von 4,6 Milliarden Euro. Dieser entspricht dem Niveau der vergangenen beiden Jahre, so die Messe unter Bezug auf den Verband der Automobil Tuner e.V. (VDAT). „Die deutsche Tuning- und Zubehörbranche zählt zu den global agierenden Branchen und besteht aus einem herstellerunabhängigen Part sowie herstellereigenen Programmen. Größeres Wachstum wird auf den außereuropäischen Märkten sowie im Onlinehandel erwartet“, so die Messeveranstalter. Gestern – am Vortag der Tuning World Bodensee – präsentierte Harald Schmidtke, Geschäftsführer des VDAT, die neuesten Branchenkennzahlen.

Die Mitglieder des VDAT blickten dabei optimistisch in die Zukunft, so Schmidtke. 50 Prozent gaben demnach an, dass ihr Umsatz 2014 im Vergleich zu 2012/2013 gestiegen sei, 33,3 Prozent meldeten einen gleichbleibenden Umsatz. Im Vergleich zum Krisenjahr 2009 erwirtschafteten 65 Prozent der Mitglieder ein Plus. Mit Blick auf die Zukunft erwarteten 51,7 Prozent der Verkäufer einen Zuwachs. Besonders zuversichtlich sei die Prognose für Märkte in China, wo 56,2 Prozent der Befragten ein Marktwachstum erwarteten und in den USA, wo 64,3 Prozent der VDAT-Mitglieder von einem Wachstum ausgingen.

„Den Deutschen bleibt das eigene Auto wichtig. Vor die Wahl gestellt, ist man in Deutschland in allen Altersklassen eher dazu bereit, einen Monat aufs Smartphone zu verzichten als aufs Auto“, zitiert Harald Schmidtke eine Studie des KÜS Trend Tacho 2015. Dass es beim eigenen Fahrzeug immer mehr um Individualisierung ginge, zeigte sich auch an den steigenden Investitionssummen. 73 Prozent der Fahrzeugbesitzer wollten Schmidtke zufolge gleich viel Geld für das eigene Vehikel ausgeben wie 2014, 14 Prozent gaben an, dass sie 2015 mehr Geld investieren würden. Konkurrenz bekämen die Aftermarket-Verkäufer vermehrt durch die Zusatzoptionen der Automobilhersteller. Hinzu käme, dass sich Interessenten immer mehr im Internet über Kaufoptionen informierten und auch tatsächlich Autoteile im Bereich Tuning und Styling erwerben. „Das spiegelt sich auch bei den Verbrauchern wider“, meint Schmidtke weiter. So erwarteten 56 Prozent der deutschen Autofahrer laut einer Umfrage von Puls Marktforschung eine Umsatzsteigerung beim Verkauf von Kfz-Teilen im Internet.

Dass die Tuning World Bodensee „eine starke Plattform für die Branche“ biete, davon ist Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann überzeugt: „Die Messe spricht ein breites Publikum an – vom Fachbesucher über Privatiers aus allerlei Einkommensschichten, Clubmitglieder, junge Menschen in Feierlaune bis hin zur Familie“. 202 Aussteller und 155 Clubs mit insgesamt über 1.000 Fahrzeugen sind dieses Jahr auf der Tuning World Bodensee vertreten.

Die Messe findet bis einschließlich Sonntag, den 3. Mai, täglich von 10 bis 18 Uhr statt. ab

 

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Tuning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *