Wenn Reifen die Schifffahrt ausbremsen

Mittwoch, 29. April 2015 | 0 Kommentare
 

Die Wasserschutzpolizei in Meppen ermittelt in einem Fall von gefährlichem Eingriff in den Schiffsverkehr. Bemerkenswert daran ist, dass es dabei um Reifen geht. Denn nach Angaben der Polizei ist es in den zurückliegenden Monaten vermehrt zu illegalen Entsorgungen von Autoreifen im Küstenkanal gekommen: Vergangenen Freitag erst musste das Wasser- und Schifffahrtsamt im Bereich Moslesfehn (Gemarkung Wardenburg) gut 50 alte Autoreifen aus dem Fahrwasser bergen. Kurz davor hatten bislang unbekannte Personen weitere Reifen im Bereich Bockhorst (Gemarkung Esterwegen) illegal im Küstenkanal entsorgt. Die Wasserschutzpolizei weist darauf hin, dass so etwas nicht nur den Tatbestand der illegalen Abfallentsorgung erfüllt. „Da die Autoreifen, teilweise auf Metallfelgen gezogen, in der durchgehenden Schifffahrtsstraße trieben, liegen auch schifffahrtsrechtliche Straftatbestände des gefährlichen Eingriffs in den Schiffs- und Sportbootverkehr vor“, so die Ermittler, die sachdienliche Hinweise etwaiger Zeugen unter der Telefonnummer 05931/949305 erbitten. cm

 

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *