Spedition setzt Belohnung für gestohlene Lkw-Räder aus

Mittwoch, 29. April 2015 | 0 Kommentare
 
Radlos und aufgebockt ließen der oder die Diebe die Zugmaschine zurück (Foto: Maintaler)
Radlos und aufgebockt ließen der oder die Diebe die Zugmaschine zurück (Foto: Maintaler)

Einen ungewöhnlichen Weg beschreitet die Maintaler Express Logistik GmbH & Co. KG, um wieder an die unlängst von der Zugmaschine eines Lastzuges aus der Fahrzeugflotte des Frachtunternehmens gestohlenen Räder zu kommen. Auf seinen Facebook-Seiten hat man eine „Fahndung“ nach dem Diebesgut bzw. dem oder den Dieben angestoßen, die den kompletten Aluradsatz eines in Biebergemünd auf dem Parkplatz parallel zur Autobahn kurz hinter der Firma Engelbert und Strauß abgestellten Lkw abmontiert hatten. Das Ganze passierte demnach in der Nacht vom 25. auf den 26. April. „Sollte jemand etwas beobachtet haben, sollten auf einmal irgendwo sechs gebrauchte Aluräder herumliegen oder seit dem Wochenende oder den nächsten Tagen montiert sein oder sollten jemandem sechs Aluräder günstig angeboten werden, kontaktieren Sie uns“, bittet die Spedition öffentlich um Mithilfe bei der Suche nach seinem Eigentum. Zudem hat man einen „Finderlohn“ in Höhe von 1.000 Euro ausgesetzt. Bei den fraglichen Rädern handelt es um solche von Alcoa (Dura Bright, Vorderachse: 11,75×22,5 Zoll, Hinterachse: 9×22,5 Zoll), die mit Conti-Reifen der Größe 355/50 R22,5 an der Lenkachse sowie in 295/60 R22,5 an der Antriebsachse bereift sind/waren. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kategorie: EDV & Online, Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *