Speed4Trade-Lösungen für den Onlinehandel mit Reifen/Kfz-Teilen

, ,

Mit einem – wie man es selbst nennt – „ganzheitlichen Lösungsprogramm“ will die Speed4Trade GmbH (Altenstadt) dem Handel den Weg hin zum Onlinegeschäft mit Kfz-Teilen und Reifen ebnen. Denn bekanntlich werden diese immer öfter im Internet gekauft, und es wird allgemein erwartet, dass der Anteil des Onlinevertriebskanals am gesamten Automotive-Ersatzgeschäft auch in Zukunft weiter steigen wird.

Das Unternehmen berichtet jedenfalls von einem seit zehn Jahren kontinuierlich wachsenden Kundenstamm aus Ersatzteile-/Reifenhändlern, Autohäusern und Werkstattketten. Demnach erzielten Speed4Trade-Kunden aus dem Kfz-Teile- und Reifenhandel – darunter beispielsweise Reiff Reifen und Autotechnik mit seinem bei Tests schon mehrfach erfolgreichen Webshop unter www.reifendiscount.de – im zurückliegenden Jahr ein Onlinehandelsvolumen in Höhe von über 500 Millionen Euro. „Wir sind davon überzeugt, dass unsere Produkte und Lösungen für den Automotive-Onlinemarkt ein wichtiger Umsatzmotor sind. Mit ansprechenden Shop-Frontends und fahrzeugspezifischer Teilesuche können Händler den Ansprüchen der Onlinekunden gerecht werden. Zudem kurbeln hoch automatisierte Prozesse bei Datenaufbereitung, Synchronisation der Warenbestände sowie Auftrags- und Versandabwicklung den Umsatz an und halten die Kosten in Schach“, erklärt Speed4Trade Geschäftsführer Sandro Kunz.

Als ein zentraler Baustein auf dem Weg zum Erfolg im „Absatzweg Internet“ wird daher vor allem die Middleware „emMida“ der Altenstädter gesehen. Sie verhelfe Speed4Trade-Kunden die „Poleposition im Onlinevertrieb über alle Verkaufskanäle hinweg“, heißt es. Die Software soll automatisiert Kfz-Teileinformationen einlesen und zur Angebotspräsentation im Web aufbereiten können. Insofern kommt ihr die Funktion als eine Art Bindeglied zwischen Webshop, virtuellen Marktplätzen wie eBay Motors, Daparto oder Amazon, mobil sowie dem Point-of-Sale zu, weshalb der Anbieter das Ganze denn auch als „Omni-Channel-Commerce-Plattform“ umschreibt, die dank sogenannter 360°-Schnittstellen mehrere Hunderttausend Teileangebote zielgruppengerecht und margenorientiert auf allen Kanälen erzeugen, aktualisieren und Bestellungen dazu abwickeln kann. Innerhalb der Integrationsplattform „emMida“ bietet Speed4Trade dabei eine direkte Anbindung an TecDoc und somit an Informationen über Kfz-Teile der führenden Hersteller. Dies soll den Teilevertrieb im Netz beschleunigen bzw. die Optimierung der Verkaufsprozesse aufseiten des Handels unterstützen.

„Für den erfolgreichen Reifenonlinehandel ist es entscheidend, Markenbekanntheit aufzubauen sowie die Produkt- und Serviceangebote perfekt auf die Kunden zuzuschneiden. Das Stichwort lautet Multi-Channel“, so Wolfgang Vogl, Director Business Development bei Speed4Trade, gerade auch mit Blick auf das Onlinegeschäft mit Reifen. Insofern gestattet „emMida“ dem Handel außerdem, flexible Onlinevertriebsstrategien beispielsweise unter Einbindung des Händlernetzes umzusetzen. Das bedeutet in anderen Worten, dass die Software auch das „Click & Collect“ genannte Modell unterstützt: Was online bestellt wird, kann dann in der Filiale abgeholt geholt werden. Als ideal ist dies für Werkstätten/Autohäuser gesehen, weil sie so die Kunden vor Ort zu beraten und ihnen zusätzliche Montage- oder Reparaturservices anbieten können. Verschiedene Funktionen wie ein integriertes Filialmanagement im Backend oder Onlineterminierung sollen den Internetkäufer per Mausklick in die bevorzugte Filiale lotsen. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.