Reifenhandel im Wandel: Projekt „point S – Erfolg mit System“ hilft Reifen Schröder

Freitag, 24. April 2015 | 0 Kommentare
 
Hinrich Hinrichs von der point-S-Zentrale (links) und Reifenhändler Michael Schröder ziehen eine überaus positive Bilanz des Projekts „Erfolg mit System“, dank dem Reifen Schröder jetzt einen umfänglichen erfolgreichen Autoservice am Standort in Neuss anbieten kann
Hinrich Hinrichs von der point-S-Zentrale (links) und Reifenhändler Michael Schröder ziehen eine überaus positive Bilanz des Projekts „Erfolg mit System“, dank dem Reifen Schröder jetzt einen umfänglichen erfolgreichen Autoservice am Standort in Neuss anbieten kann
Manchmal können kleine Anpassungen große Veränderungen nach sich ziehen. Als Michael Schröder den vom Vater gegründeten Betrieb Reifen Schröder mit Niederlassungen in Neuss und Dormagen 2007 übernahm, war es das erklärte Ziel des neuen Inhabers und Geschäftsführers, insbesondere das Autoservicegeschäft deutlich auszubauen. Der point-S-Gesellschafter wollte sich damit zusätzliche Einnahmequellen erschließen, also diversifizieren, und somit auf einen langfristigen Markttrend mit zunehmendem Wettbewerb im Reifenhandel reagieren und außerdem Kunden im margenstarken Servicebereich fester an sich binden. Trotz hoher Investitionen in Ausstattung und Personal stellte sich der erhoffte Erfolg allerdings nicht ein. Erst die Hilfe externer Berater aus der point-S-Zentrale unter dem Projekt „point S – Erfolg mit System“ hat Michael Schröder ab Frühjahr 2014 dabei geholfen, eine nachhaltige und vor allem positive Entwicklung in seinem Betrieb in Gang zu setzen. Im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG erläutert der Reifenhändler, dass gerade die kleinen Stellschrauben wichtig und das kritische Hinterfragen alter Verhaltensweise zentral für den Erfolg sind – und natürlich die eigenen Mitarbeiter.

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *