„Zanetti and Friends“ spielen Fußball für die Expo Mailand mit Pirelli-Unterstützung

Donnerstag, 23. April 2015 | 0 Kommentare
 
Der „Baum des Lebens“ ist das Wahrzeichen der Expo Mailand
Der „Baum des Lebens“ ist das Wahrzeichen der Expo Mailand

Pirelli unterstützt Javier Zanetti bei der Wohltätigkeitsinitiative „Zanetti and Friends Match für die Expo Mailand 2015“. Das Benefiz-Fußballspiel findet am 4. Mai im Stadion Giuseppe Meazza statt, das Fußballfans weltweit noch unter seinem ehemaligen Namen San Siro ein Begriff sein dürfte. Die Veranstaltung will symbolisch den Anstoß zur Weltausstellung Expo 2015 in Mailand geben, die am 1. Mai beginnt. Pirelli ist einer der beiden Top-Partner des Spiels und zugleich Trikotsponsor für die Elf, die gegen ein Team von Alfa Romeo antritt, dem zweiten Top-Partner der Veranstaltung.

Mit der Unterstützung der Initiative „Zanetti and Friends Match für die Expo Mailand 2015“ setzt Pirelli bewusst auf den Sport als Instrument zur Förderung der Integration und des Dialogs zwischen unterschiedlichen Kulturen und Generationen. Zudem unterstreicht das ja auch in Mailand ansässige Unternehmen damit sein Engagement für die Expo 2015. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Reifenhersteller das „Interreligiöse Fußballmatch für den Frieden“, ausgerichtet von der Stiftung Javier Zanetti, gesponsert.

Mit der jüngsten Aktion möchte Pirelli, entsprechend seiner internationalen Ausrichtung ein Protagonist der Expo 2015, diese internationale Veranstaltung unterstützen, die für einige Monate Mailand zu einem Zentrum der Welt verwandelt und zum Treffpunkt unterschiedlicher Kulturen und Lebensstile werden lässt. Aus diesem Grund fördert der Konzern auch den „Baum des Lebens“, das Wahrzeichen der Ausstellung, als Symbol für Kreativität und industrielle Qualität. Im Gegenzug unterstützte die Expo Mailand 2015 den Reifenhersteller als Schirmherr der Ausstellung „Form and Desire“, die dem legendären Pirelli-Kalender gewidmet war und im vergangenen Monat endete. Organisiert und realisiert wurde sie von GAmm Giunti und dem Palazzo Reale, in dessen Räumen die Ausstellung stattfand.

Die Unterstützung der Initiative „Zanetti and Friends Match für die Expo 2015“ wird von Pirelli als ein weiterer Beleg für das Bestreben gesehen, zum Aufbau einer solidarischen und an ethischen Werten orientierten Gesellschaft beizutragen. Dabei richtet sich das Unternehmen insbesondere an junge Menschen, die einander im Sport begegnen und das respektvolle Miteinander lernen sollen.

Die besondere Beziehung von Pirelli zum Sport hat seine Wurzeln im Jahr 1895, als das Unternehmen erstmals Fahrradschläuche für Radrennen lieferte. In den kommenden Jahren verfestigte sich das Engagement. Beim Klassiker Giro d’Italia starteten im Jahr 1909 von 40 Fahrern 30 auf Reifen von Pirelli. Dem automobilen Motorsport ist der Reifenhersteller bereits seit 1907 verbunden, seit 1913 ist das Unternehmen auch im Motorradsport aktiv. Bei der ersten Rallye der Welt, dem legendären Rennen von Peking nach Paris, fuhr das siegreiche italienische Team mit Pirelli-Reifen. In den nächsten Jahrzehnten spielte das Unternehmen eine führende Rolle bei der Mille Miglia, im Rallyesport, bei Langstreckenrennen sowie in der Formel 1. Seit 2011 ist der italienische Hersteller exklusiver Reifenlieferant der Königsklasse des Motorsports.

Doch die Verbundenheit von Pirelli zum Sport beschränkt sich nicht auf Autos und Motorräder. Auch dem Fußball misst Pirelli eine besondere Bedeutung zu. 1922 entwickelte der Konzern ein patentiertes Verfahren zur Gummierung von Fußbällen. 1926 förderte Piero Pirelli, ein Sohn des Unternehmensgründers, den Bau des Stadions San Siro in Mailand, das noch heute zu den Wahrzeichen der Stadt zählt und am 4. Mai 2015 Austragungsort des „Zanetti and Friends Match für die Expo 2015“ ist.

1995 wurde die Verbindung zum Fußball noch enger, damals übernahm Pirelli das Sponsoring von Inter Mailand. In den vergangenen 20 Jahren teilten Unternehmen und Fußballverein nicht nur die Begeisterung für den Sport, sondern auch soziale Engagements. So unterstützt Pirelli das Projekt Inter Campus, das Kindern aus schwierigen Verhältnissen eine schulische und sportliche Ausbildung ermöglicht und in mehreren Ländern aktiv ist.

Das soziale Engagement des Konzerns beschränkt sich aber nicht auf den Sport. Das belegen zahlreiche Projekte, die seit 1872 weltweit realisiert wurden. Denn Pirelli sieht sich seiner Verantwortung bewusst, in allen Ländern, in denen man tätig ist, den sozialen Fortschritt zu fördern. Aus diesem Grund unterstützt der Konzern weltweit Initiativen und Maßnahmen zugunsten der Umwelt, der Kultur, des Gesundheitswesens, der Erziehung und der Ausbildung. dv

 

Weltstars wie Diego Maradona signieren einen Formel-1-Reifen von Pirelli

Weltstars wie Diego Maradona signieren einen Formel-1-Reifen von Pirelli

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *